Hauptmenü öffnen

Mit dem Tymbalorgan (Trommelorgan) erzeugen viele Zikadenarten und einige Schmetterlinge[1] (z. B. Bärenspinner[2], Eulenfalter[3]) artspezifische Gesänge. Es sitzt am 1. und/oder 2. Abdominalsegment.

Das Tymbalorgan der Zikaden besteht aus einem Paar straff gespannter cuticulärer Platten an der Basis des Hinterleibs, die oft durch Rippen verstärkt ist. An einem Vorsprung (Apodem) nach innen setzt jeweils ein kräftiger Muskel an, der die membranartigen Platten bei Kontraktion einwölbt. Die Muskelansatzstellen sitzen dicht beieinander an der Basis des Hinterleibs, so dass sich eine v-förmige Struktur ergibt. Unter der Membran sitzt im ersten Hinterleibssegment ein Paar luftgefüllter Säckchen (erweiterte Tracheen), die den Schall als Resonanzboden verstärken. Ventral zu den Tymbalen sitzt auf jeder Seite eine dünnere Membran, die als Hörorgan dient. Gelegentlich haben die Cuticularplatten zum Schutz einen Deckel (Operculum).

LiteraturBearbeiten

  • M.F. Claridge (1985): Acoustic Signals in the Homoptera: Behavior, Taxonomy, and Evolution. Annual Review of Entomology vol. 30: 297-317 doi:10.1146/annurev.en.30.010185.001501
  • Toshihide Ichikawa (1976): Mutual Communication by Substrate Vibrations in the Mating Behavior of Planthoppers (Homoptera : Delphacidae). Applied Entomology and zoology 11(1): 8-21.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Hyward G. Spangler (1988): Moth hearing, defence and communication. Annual Review of Entomology Vol. 33: 59-81. doi:10.1146/annurev.en.33.010188.000423
  2. A. D. Blest, T. S. Collett, J. D. Pye (1963): The Generation of Ultrasonic Signals by a New World Arctiid Moth. Proceedings of the Royal Society London B vol. 158 no. 971: 196-207. doi:10.1098/rspb.1963.0042
  3. N. Skals & A. Surlykke Sound production by abdominal tymbal organs in two moth species: the green silver-line and the scarce silver-line (Noctuoidea: Nolidae: Chloephorinae). Journal of Experimental Biology 202: 2937-2949. open access

Siehe auchBearbeiten