Tshar-Tradition

Die Tshar-Tradition (tib. thsar pa) bezeichnet eine Unterschule der Sakya-Tradition des tibetischen Buddhismus (Vajrayana). Die Sakya-Tradition gehört zu den vier großen buddhistischen Traditionen (Nyingma, Kagyü, Sakya und Gelug) in Tibet.

Sakya-Gründungsväter
Tibetische Bezeichnung
Wylie-Transliteration:
tshar lugs
Chinesische Bezeichnung
Vereinfacht:
擦巴派, 擦尔派, 擦尔支派, 茶巴, 刹派, 擦尔学派

Diese Schule wurde von dem Lehrer Tsharchen Losel Gyatsho (1502–1556) gegründet. Sitz der Tradition ist das Kloster Samten Ling. Die Tsharpa führen die tantrische Tradition der Sakya-Linie fort. Die Lehren der sogenannten 13 Goldenen Dharmas, mit tantrischen Praktiken auf Gottheiten wie Mahakala, Jambala, Vajrayogini und anderen, sind in dieser Tradition von großer Bedeutung. Oberhaupt der Tsharpa-Tradition ist Chogye Trichen Rinpoche.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten