Trennfläche (Geologie)

Fläche einer Diskontinuität innerhalb des Gebirges

Eine Trennfläche bezeichnet in der Geologie und speziell der Ingenieurgeologie die Fläche einer Diskontinuität innerhalb des Gebirges. Trennflächen unterbrechen daher die Kontinuität des Gesteinskörpers und sind ein wesentliches Merkmal zu dessen Beschreibung. Es handelt sich dabei um einen Sammelbegriff für verschiedene Arten von Diskontinuitätsflächen, wie in der unteren Tabelle dargestellt. Die Gesamtheit der Trennflächen im Gebirgsgefüge bezeichnet man als Trennflächengefüge. Eine Gruppe von Trennflächen, welche sich in Art und Ausrichtung gleichen, wird Trennflächenschar genannt.

Arten von TrennflächenBearbeiten

Übersicht der Trennflächenarten
Trennflächenart Diskontinuität Symbol1 Kennzeichen Entstehung
Kluftflächen Kluft K ohne Dislokation durch Tektonik oder anderweitig bedingte Spannungen im Gesteinskörper
Störungsflächen Störung St mit Dislokation durch Tektonik
Schichtflächen Schichtung Ss oft parallel, durch Materialwechsel gekennzeichnet durch Sedimentation
Schieferungsflächen Schieferung Sf parallel, engständig, teils mit Dislokation, Kreuzung einer primären Schichtung möglich durch Tektonik

1 Mehrere Trennflächenscharen/-generationen einer Trennflächenart werden durch numerische Indizes unterschieden (zum Beispiel K1, K2 usw.)

Eigenschaften von TrennflächenBearbeiten

Die Eigenschaften der Trennflächen kennzeichnen zusammen mit den Gesteinseigenschaften die Gebirgseigenschaften.

AbstandBearbeiten

Der Abstand zwischen den Trennflächen wird bei gleicher Raumstellung, also zueinander parallelen Trennflächen, senkrecht zur Trennfläche gemessen. Man spricht auch von den wahren Trennflächenabständen, wobei anders gemessene Trennflächenabstände – meist in der Horizontale – durch Winkelbeziehungen in diese umgerechnet werden können. Man bezeichnet letztere auch als scheinbare Trennflächenabstände. Das Reziproke des scheinbaren, horizontalen Trennflächenabstandes ist die Klüftigkeitsziffer. Man bestimmt sie durch das Auszählen der Trennflächen entlang einer charakteristischen Messgeraden des Felsverbandes und der anschließenden Division durch die Länge dieser Messgeraden. Dabei werden alle Haupttrennflächenscharen mitgezählt, weshalb man sie auch als durchschnittliche Klüftigkeitsziffer bezeichnet, im Gegensatz zu den spezifischen Klüftigkeitsziffern der jeweiligen Trennflächen (hier werden entlang der gleichen Messstrecke nur diese gezählt). Die Summe aller spezifischen Klüftigkeitsziffern ergibt wiederum die durchschnittliche Klüftigkeitsziffer.

Trennflächenabstand
Code Mittlerer Abstand in cm
Toleranz ± 20 %
Bezeichnung
Klüftung Schieferung / Schichtung
A01 <1 blätt(e)rig
A05 1 – 5 sehr stark klüftig dünnplattig
A10 5 – 10 stark klüftig dickplattig
A30 10 – 30 klüftig dünnbankig
A60 30 – 60 schwach klüftig dickbankig
A61 >60 kompakt massig

LiteraturBearbeiten

  • Forschungsgesellschaft für Straßenbau und Verkehrswesen, Arbeitsgruppe Erd- und Grundbau: Merkblatt über Felsgruppenbeschreibung und bautechnische Zwecke im Straßenbau. Ausgabe 1980.