Travancore

historischer Staat in Indien

Travancore (Tiruvitamkur; Malayalam: തിരുവിതാംകൂര്; in älterer eindeutschender Schreibung aus dem Englischen auch Trawankur/Travankur) war ein Fürstenstaat an der Malabarküste im äußersten Südwesten Indiens im heutigen Bundesstaat Kerala. In Travancore galt die Malabar-Zeitrechnung (Malayalam-Ära): Jahr 1 Malabar = Jahr 826 n. Chr.

Travancore
1729–1949
Flag of Kingdom of Travancore.svg
CoA Travancore 1893.png
Flagge Wappen
Hauptstadt Padmanabhapuram (1729–1795)
Thiruvananthapuram (1795–1949)
Fläche 19.748 km²
Einwohnerzahl 5.900.000 (1941)
Währung Travancore-Rupie
Gründung 1729
Auflösung 1. Juli 1949
Staatsreligion: Hinduismus
Dynastie: Chera (Kulasekkara)
Madras Prov South 1909.jpg
Travancore auf einer Karte von 1909
Travancore Chuckram 1JS.jpg
Travancore, Kleinmünze mit Staatswappen; 1 Chuckram
Travancorepost.jpg
Brief der Travancore-Post (1913)

GeschichteBearbeiten

Das Hindufürstentum Travancore entstand etwa 1100 in der Nachfolge des alten Cheralam-Reiches. Die Herrscherdynastie von Travancore entstammte ursprünglich dem kleinen Ort Tiruvithancode (der Name Travancore ist eine Verballhornung von Tiruvithancode). Von 1550 bis 1750 war Padmanabhapuram die Hauptstadt Travancores, ab 1750 dann Trivandrum (Thiruvananthapuram). 1795/1805–1947 war Travancore britisches Protektorat (siehe Geschichte Indiens und Britisch-Indien). Die Rajas verehrten Padmanabha („er mit dem Lotusnabel“), eine Erscheinungsform des Hindu-Gottes Vishnu, als Familiengottheit und regierten nominell als „Diener Padmanabhas“ (Padmanabhadasa). Rama Varma IV. (1866–1880) wurde zum Maharadscha erhoben. Am 1. Juli 1949 bildete Travancore mit Cochin die Föderation Travancore-Cochin und vollzog den Anschluss an Indien. Am 1. November 1956 wurden die Fürstentümer aufgehoben und der Staat mit dem Distrikt Malabar des Staates Madras zum neuen Bundesstaat Kerala zusammengeschlossen. Der äußerste Süden wurde als Distrikt Kanyakumari dem Bundesstaat Madras (seit 1969 Tamil Nadu) eingegliedert.

Der Staat hatte 1941 eine Fläche von 19.748 km² und 5,9 Millionen Einwohner. Das Fürstentum hatte eine eigene Staatspost, die ab 1888 Briefmarken herausgab.

Zwischen 1741 und 1777 war der gefangene Flame Eustachius de Lannoy Oberbefehlshaber der Armee von Travancore. Die territorielle Konsolidierung und Expansion des Staates in jener Epoche ist wesentlich auf ihn zurückzuführen.

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • William Barton: The princes of India: with a chapter on Nepal. Nisbet, London, 1934, OCLC 444530506. Nachdruck: Cosmo, Delhi 1983, OCLC 505722689.
  • Andreas Birken: Philatelic Atlas of British India. A. Birken, Hamburg, 2004, OCLC 723258349 (CD-ROM).
  • Imperial Gazetteer of India. 2. Auflage, 26 Bände. Oxford 1908–1931.
  • George Bruce Malleson: An historical sketch of the native states of India in subsidiary alliance with the British government, with a notice of the mediatized and minor States., Longmans, Green and Co., London 1875, OCLC 457956343. Nachdruck: Academic Press, Gurugram, 1984, OCLC 630281474.
  • N. S. Mooss: The Travancore Anchal. Kottayam, 1973, OCLC 784921472.
  • Joseph E. Schwartzberg (Hrsg.): A historical atlas of South Asia (= Reference series; 2). 2. Auflage. Oxford University Press, New York/Oxford 1992, ISBN 0-19-506869-6.

WeblinksBearbeiten

Commons: Travancore – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien