Tony Hibbert (Offizier)

britischer Militär, Offizier der British Army im Zweiten Weltkrieg

Tony Hibbert, MBE MC, eigentlich James Anthony Hibbert (* 6. Dezember 1917 in Chertsey (Surrey);[1]12. Oktober 2014 in Trebah, Mawnan, Cornwall[2]) war ein Offizier der British Army im Zweiten Weltkrieg. Im Ruhestand übernahm und restaurierte er gemeinsam mit seiner Frau Haus und Garten Trebah in Cornwall.[3]

Tony Hibbert (Mitte) bei einer Gedenkveranstaltung in Ede (Niederlande) 1998

LebenBearbeiten

James Anthony Hibbert war der Sohn eines Piloten im Royal Flying Corps[4][5][6]. Die Familie besaß einen Wein- und Spirituosenhandel. In den 1930er Jahren kam Tony Hibbert nach Deutschland, um Weinbau und Weinhandel zu lernen.[2][3][5] Unter dem Eindruck der Aufrüstung im Nationalsozialismus entschloss er sich 1935, nach Großbritannien zurückzukehren, seine Lehre abzubrechen und sich bei der Royal Military Academy zu bewerben,[2][3] um in die britische Armee einzutreten.

Im Januar 1938 erhielt er sein Offizierspatent für die Royal Artillery.[2] Am 9. September 1939[3] landete er in Cherbourg mit der British Expeditionary Force.[3] In der Schlacht von Dünkirchen befehligte er eine Batterie, die die nördliche Flanke der Alliierten vier Tage lang hielt. Am 1. Juni 1940 musste er aus Munitionsmangel die Stellung aufgeben.[2][5][7] Bei der Operation Dynamo wurde er auf dem Schlepper Sun X evakuiert. Für seine Tapferkeit wurde er im Kriegsbericht erwähnt (Mentioned in dispatches).[2]

1st Parachute BrigadeBearbeiten

Im Oktober 1940[7] trat Hibbert in das No. 2 Commando ein, die Keimzelle des Parachute Regiment (British Army), dessen Aufstellung Winston Churchill nach der Erfahrung von Dünkirchen gefordert hatte.[8][9] Das Kommando wurde im November 1940 zum No. 11 Special Air Service Battalion[10] und dann im September 1941 das 1st Parachute Battalion[10]

Hibbert diente mit der 1st Airborne Division in Nordafrika, wo er zum Stabsoffizier befördert wurde[5], und in Süditalien.[2] 1944 wurde er zum Besuch der Generalstabsakademie Staff College Camberley abkommandiert und wurde anschließend Brigade major (Erster Generalstabsoffizier) der 1st Parachute Brigade.[2]

Am 17. September 1944, dem ersten Tag der Operation Market Garden, erreichte er mit dem Brigade-Hauptquartier und dem 2. Bataillon, unter dem Befehl von John Frost die Brücke von Arnheim.[2][5][11] Gegen heftiges Feuer hielten sie den nördlichen Brückenkopf drei Tage lang. Beim Rückzug wurde Hibbert in der Nähe von Oosterbeek von den deutschen Streitkräften gefangen genommen.[2][3][5]

Es gelang ihm, zu fliehen und mit Unterstützung holländischer Widerstandskämpfer wieder Anschluss an den Rest seiner Brigade zu bekommen[2][11], den Rhein zu überqueren und am 23. Oktober 1944 mit der Operation Pegasus (1944) durch die 101st Airborne Division (Vereinigte Staaten) herausgeholt zu werden. Dabei zog er sich einen Beinbruch zu[2][5][11], der einen fünfmonatigen Lazarettaufenthalt zur Folge hatte.[11]

Operation EclipseBearbeiten

Hibbert wurde im April 1945 aus dem Lazarett entlassen.[3] Er erhielt den Auftrag, mit einer Task-Force (T-Force) im Rahmen der Operation Eclipse einen Vorstoss von Lübeck, das am 2. Mai eingenommen worden war, in das noch unbesetzte Kiel zu machen, um dort wichtige Ziele zu sichern.[7][12] Seine Einsatzgruppe bestand aus einigen hundert Soldaten des 5. Bataillons des King's Regiment der British Army und dem No. 30 Commando der Royal Navy.[13]

Der Auftrag war problematisch. Am Vortag war die Teilkapitulation in Nordwestdeutschland durch die deutsche Delegation unter Leitung Hans-Georg von Friedeburg auf dem Timeloberg in der Lüneburger Heide unterzeichnet worden. Autorisiert wurde diese Unterzeichnung durch den letzten Reichspräsidenten Karl Dönitz, der im nördlich gelegenen Flensburg-Mürwik verweilte. Die Briten hatten vorerst zugesagt nicht über Bad Segeberg hinaus nach Norden vorzustoßen. Die Lage in Kiel war daher unklar und angespannt[12], und die deutschen Truppen nördlich des Nord-Ostsee-Kanals zögerten, ihre Waffen niederzulegen.[12] Hibbert und seinen Männern gelang es jedoch, ohne Gegenwehr die Kontrolle in Kiel zu übernehmen[12][13] und bis zum 7. Mai aufrechtzuerhalten, als die 15th (Scottish) Infantry Division eintraf.[12]

Der Hintergrund des Vorstoßes lag darin, dass es Ende April Berichte schwedischer Stellen gab, wonach die Rote Armee plane, über die auf der Konferenz von Jalta beschlossenen Demarkationslinien weiter nach Nordwesten vorzustoßen und Dänemark zu besetzen. Diese Erkenntnisse führten zum schnellen Vorstoss britischer und US-amerikanischer Einheiten zur Ostsee, mit dem sie am 2. Mai die sowjetischen Streitkräfte am östlichen Stadtrand von Wismar aufhielten. Tatsächlich soll die Westalliierten dort den sowjetischen Einheiten gerade einmal vier Stunden zuvor gekommen sein. Die schnelle Einnahme Kiels und seiner Werft- und Hafenanlagen wurde als weitere Voraussetzung für ein erfolgreiches Aufhalten des sowjetischen Vormarsches zu Lande und auf dem Wasser angesehen.[13][2][14]

Am VE-Day, dem 8. Mai, wurde Major Hibbert kurzzeitig unter Arrest gestellt, da sein Vorstoß die in der Lüneburger Heide ausgehandelten Bedingungen verletzt hatte[7] und geklärt werden musste, ob er sich auf einen gültigen Befehl der 21st Army Group[15] berufen konnte. Die Lage klärte sich und er wurde schnell entlassen.[3]

Leben nach Ende der MilitärlaufbahnBearbeiten

1947 wurde Hibbert als Invalide aus der Armee entlassen.[1][3] Er kehrte in das Familienunternehmen CG Hibbert zurück und baute es stark aus.

1960 gründete er in Lymington den Salterns Sailing Club für Jugendliche.[16][17] Er selbst segelte internationale Rennen in der International Moth Class.[5]

Tony Hibbert versuchte zwei Mal, in den Ruhestand zu gehen. Sein erster Versuch war 1972 in Devon als gentleman farmer, was ihm nicht zusagte.[3]

 
Trebah House

1981 ließen seine Frau Eira, geb. Bradshaw († 2009)[5][3] und er sich überreden, Haus und Garten Trebah in Cornwall zu kaufen.[18] Als sie die Bedeutung des Gartens erkannten, der jahrelang vernachlässigt worden war, begannen sie eine überaus erfolgreiche Restaurierung.[19] Trebah ist seit 1987 öffentlich zugänglich und wurde zu einem der am häufigsten besuchten Gärten in Cornwall[5][20]; es ist heute Eigentum von Trebah Garden Trust, einer vom Ehepaar Hibbert gegründeten Stiftung.[5][3]

AuszeichnungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Tony Hibbert (Offizier) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Obituary of Major Tony Hibbert The Independent, 17 October 2014.
  2. a b c d e f g h i j k l m Roll Call: Major Tony Hibbert, MBE MC (Memento des Originals vom 22. Oktober 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.paradata.org.uk ParaData, Airborne Assault (Registered Charity)
  3. a b c d e f g h i j k l m Obituary—Major James Anthony Hibbert, MBE MC Trebah Garden website
  4. Major James Anthony Hibbert, The Pegasus Archive—The Battle of Arnhem Archive
  5. a b c d e f g h i j k l Major Tony Hibbert - obituary The Telegraph, 19 October 2014.
  6. a b Extended Biography of Tony Hibbert (Memento des Originals vom 24. September 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.paradata.org.uk Compiled by Tony Hibbert and Harvey Grenville. ParaData, Airborne Assault (Registered Charity)
  7. a b c d Trebah My Story, Page 18: Hibbert and Bradshaw Families—Major Hibberts Log (Memento vom 20. August 2011 im Internet Archive) As captured by Internet Archive Wayback Machine 20 Aug 2011
  8. Formation of Airborne Forces, 1940-41 ParaData, Airborne Assault (Registered Charity)
  9. Text of Churchill's call for a parachute corps ParaData, Airborne Assault (Registered Charity)
  10. a b Formation and Early Airborne Forces ParaData, Airborne Assault (Registered Charity)
  11. a b c d Personal account of Major Tony Hibbert's experiences of the Battle of Arnhem (Memento des Originals vom 22. Oktober 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.paradata.org.uk ParaData, Airborne Assault (Registered Charity)
  12. a b c d e A diary of ‘T’ Force operations in KIEL (Memento des Originals vom 23. Oktober 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.arcre.com ARCRE—Archive research & document copying
  13. a b c "Operation Eclipse"—History Learning Site
  14. Zeitreise: Stalins Griff nach Schleswig-Holstein, vom: 4. Mai 2014; abgerufen am: 4. Mai 2017
  15. History of ‘T’ Force Activities in 21 Army Group (Memento des Originals vom 23. Oktober 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.arcre.com ARCRE—Archive research & document copying
  16. Salterns Sailing Club—Welcome
  17. Salterns Sailing Club—Who Runs the Club
  18. Trebah My Story, Page 12: The Hibberts 1981 to 2002—Major Hibberts Log (Memento vom 20. August 2011 im Internet Archive) As captured by Internet Archive Wayback Machine 20 Aug 2011
  19. Trebah My Story, Page 13: The Hibberts 1981 to 2002—Major Hibberts Log (Memento vom 17. Juni 2013 im Internet Archive) As captured by Internet Archive Wayback Machine 20 Aug 2011
  20. "Tributes as war hero and Trebah Gardens founder Major Tony Hibbert dies" the Packet, 14 October 2014.
  21. "Honour for major who led capture of German port in WWII" BBC News Cornwall, 19 June 2010.
  22. Britischer Kriegsveteran erhält Prunksiegel, Pressemitteilung der Landeshauptstadt Kiel vom 3. Mai 2010, abgerufen am 12. April 2015.
  23. British hero who seized key German port during the Second World War is honoured ... by Germany" Mail Online, 21 June 2010.