Hauptmenü öffnen

Tomas Zierhofer-Kin

österreichischer Kulturmanager
Tomas Zierhofer-Kin (l., Wiener Festwochen 2018)

Tomas Zierhofer-Kin (* 3. Oktober 1968 in Salzburg) ist ein österreichischer Kulturmanager.

LebenBearbeiten

Tomas Zierhofer-Kin gründete während seines Gesangsstudiums am Salzburger Mozarteum mit Markus Hinterhäuser 1993 das Zeitfluss-Festival als Teil der Salzburger Festspiele, in welchem er alternativen und unbekannten Kunstströmungen Platz bot.[1]

2000 nahm er mehrere Folgen der Radio-Satire Die El-Tozki Show auf (Tozki=TOmas Zierhofer-KIn). 2001 und 2002 arbeitete er als Berater der Münchener Kultursenatorin. 2002 trennte er sich vom Zeitfluss-Festival und wurde als Kurator der Wiener Festwochen engagiert, gleichzeitig eröffnete er ein italienisches Restaurant in Wien. 2005 bis 2016[2] war er künstlerischer Leiter des Donaufestivals in Krems,[3][4] 2006 auch musikalischer Leiter des Mozartfestes Kontracom06 in Salzburg.

Ab 2017 war er Intendant der Wiener Festwochen.[5] Im Juni 2018 wurde sein Vertrag drei Jahre vor Ablauf aufgelöst.[6]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Interview mit Markus Hinterhäuser (Memento vom 6. Februar 2013 im Webarchiv archive.today)
  2. Sebastian Fasthuber: Avantgarde für alle. Wie Tomas Zierhofer-Kin als Leiter des Donaufestivals der Kremser Provinz die Provinzialität austrieb. In: Falter, Nr. 17. 2016, abgerufen am 19. Juni 2018.
  3. Künstlerische Leitung Donaufestival (Memento vom 17. März 2007 im Internet Archive)
  4. http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20090327_OTS0184/donaufestival-vertragsverlaengerung-von-tomas-zierhofer-kin-knapp-vor-dem-abschluss-festivalstandort-bleibt-krems
  5. Tomas Zierhofer-Kin wird Intendant der Wiener Festwochen. derStandard.at, Artikel vom 19. November 2014, abgerufen am 19. November 2014.
  6. Vertrag mit Wiener-Festwochen-Chef aufgelöst. orf.at, Artikel vom 19. Juni 2018, abgerufen am 19. Juni 2018.