Als Toichobat (griechisch ὁ τοιχοβάτης von gr. ὁ τοῖχος, die Wand, und gr. βαίνω, ich schreite oder gehe) wird die oberste, bereits sichtbare Schicht des Wandfundamentes oder die oberste Stufe der Krepis, des Stufenunterbaus griechischer Tempel, bezeichnet, wenn auf ihr nur Wände errichtet sind wie z. B. beim Antentempel. Bei Ringhallentempeln, Peripteroi, wird der Toichobat meist extra betont, indem er sich ein wenig über die umgebenden Pteronplatten erhebt. Bei ionischen Tempeln ist er dann oft mit einem Torus- und Wellenprofil (Kymation) verziert.

Der Unterbau des griechischen Tempels

Bei Tempeln, die eine Säulenstellung aufweisen, wie z. B. dem Peripteros, wird die Säulen tragende oberste Stufe der Krepis als Stylobat bezeichnet.