Titus Manlius Valens

römischer Senator

Titus Manlius Valens, auch Gaius[1] Manlius Valens war ein römischer Senator des 1. Jahrhunderts n. Chr. Er war Prätor, Legat und schließlich im Jahr 96 ordentlicher Konsul zusammen mit Gaius Antistius Vetus.

In den Jahren 51/52 war er Legat einer Legion in Britannien (Edmund Groag vermutet die Legio II Augusta, Anthony R. Birley die Legio XX Valeria Victrix), die unter seinem Kommando gegen die Silurer kämpfte.[2] Nach einer Niederlage gegen die Siluren wurde Valens vom Legaten Aulus Didius Gallus abgelöst. Später erhielt Valens unter Kaiser Nero das Kommando über die 67 n. Chr. neugebildete Legio I Italica,[3] die von Galba nach Lyon verlegt wurde.[4] Als Vitellius im April 69 von den germanischen Legionen zum Kaiser ausgerufen wurde, schloss sich Manlius Valens mit seiner Legion ihm an.[3] In den folgenden Jahren scheint er sein Kommando verloren zu haben.

Für das Jahr 96 wurde Manlius Valens vom Kaiser Domitian zum Konsul ernannt, obwohl er damals schon 90 Jahre alt war. Er starb noch während seines Konsulats.[5]

LiteraturBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Das Praenomen Titus ist inschriftlich bezeugt, siehe CIL 6, 17707; Rivista di archeologia cristiana und Enrico Josi: Note sul cimitero di Pretestato. III. La sistemazione del materiale epigrafico nel cimitero di Pretestato. IV. Le iscrizioni datate. In: Rivista di archeologia cristiana, Band 12 (1935), S. 227–245 (Nr. 19). Das von Cassius Dio angegebene Praenomen Gaius beruht wahrscheinlich auf einer Verwechslung mit seinem Amtskollegen, taucht aber auch in den Fasti Ostiensis CIL 14, 244 auf.
  2. Tacitus, Annalen 12,40.
  3. a b Tacitus, Historien 1,64.
  4. Tacitus, Historien 1,59.
  5. Cassius Dio, Römische Geschichte 67,14,5.