Tiroler Soldaten-Zeitung

Die Tiroler Soldaten-Zeitung erschien vom 2. Juni 1915 bis zum 15. April 1917. Sie wurde herausgegeben vom k. u. k. Landesverteidigungskommando in Tirol (Feldpost Nr. 93). Der Verlagsort war Bozen.

Der Schriftsteller Robert Musil (1880–1942) war vom 8. Juni 1916 bis zum April 1917 zunächst Redakteur, dann vom 8. Oktober 1916 an Schriftleiter der Tiroler Soldaten-Zeitung.

Karl Corino schreibt: „Aufgabe des Blattes war, den Leser zum Verständnis der Lebensfragen des Staates und der Armee zu erziehen, den Irredentismus zu bekämpfen und die Reichseinheit zu betonen.“[1]

Beigelegt waren die Innsbrucker Kriegsflugblätter.

AusgabenBearbeiten

1915

Juni – August

ca. 2 mal wöchentlich

September
3., 8., 12., 15., 17., 29.
Oktober
2., 6., 9., 13., 16., 20., 23., 27., 30.
November
3., 6., 9., 20., 23., 29.
Dezember
1., 2., 4., 8., 11., 15., 18., 22.

1916: 54 Ausgaben an unregelmäßigen Tagen

1917: jeweils am Sonntag

Januar
7., 21., 28.
Februar
4., 11., 25.
März
4., 11., 18., 25.
April
1., 8., 15.

LiteraturBearbeiten

  • Mariaelisa Dimino, Elmar Locher, Massimi Salgaro (Hrsg.): Oberleutnant Robert Musil als Redakteur der Tiroler Soldaten-Zeitung. (Musil-Studien Nr. 46) Brill, Leiden 2019. [nicht ausgewertet]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Karl Corino: Robert Musil. Leben und Werk in Bildern und Texten. Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 1988, ISBN 3-498-00877-3, S. 245.