Hauptmenü öffnen
Sir Thomas Roe

Sir Thomas Roe (* um 1581; † 6. November 1644) war ein englischer Diplomat.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Nach einem Studium in Oxford wurde er Esquire von Königin Elisabeth I. von England. Am 23. Juli 1603 wurde er anlässlich der Krönung König Jakobs I. von diesem zum Ritter geschlagen.[1] Er begleitete die Prinzessin Elisabeth Stuart, die den Kurfürsten Friedrich V. von der Pfalz (auch bekannt als „Winterkönig“ von Böhmen) geheiratet hatte, auf ihrer Brautfahrt nach Heidelberg.

1615 bis 1619 war Roe als Botschafter des englischen Königs am Mogulhof in Indien und versuchte dort Handelsverträge zu schließen. Wegen seines guten Verhältnisses zu Jahangir gelang es ihm, einen Handelsvertrag mit umfassenden Freiheiten für die Britische Ostindien-Kompanie im Indienhandel zu erwirken.

Von 1621 bis 1629 fungierte er als Botschafter Englands im osmanischen Reich, wo er gleichzeitig die Interessen der englischen Levant Company wahrte. In den folgenden Jahren bis 1640 erfüllte er weitere diplomatische Missionen auf dem europäischen Festland.

Nach Thomas Roe wurde die Meeresstraße Roes Welcome Sound im Nordwesten der Hudson Bay (Kanada) benannt.

WerkeBearbeiten

  • Thomas Roe: The Embassy of Sir Thomas Roe to the Court of the Great Mogul, 1615–1619, hrsg. v. William Foster. Nachdruck der Ausgabe von 1899, zwei Teile. Kraus, Nendeln/Liechtenstein 1967.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. William Arthur Shaw: The Knights of England. Band 2, Sherratt and Hughes, London 1906, S. 116.