Hauptmenü öffnen

The Stars and Stripes

Zeitung und Internetpublikation der US-amerikanischen Streitkräfte
Das Logo der Zeitung
Sonderausgabe zur Kapitulation Deutschlands am 8. Mai 1945

The Stars and Stripes ist eine Zeitung und Internetpublikation, die für die Truppen der US-amerikanischen Streitkräfte veröffentlicht wird.[1]

Geschichte und AuftragBearbeiten

Sie erscheint unter anderem als europäische Ausgabe (European Edition), Nahost-Ausgabe (Mideast Edition) und Pazifikausgabe (Pacific Edition); Verlagsort ist Washington, D.C. Herausgeber ist derzeit Max D. Lederer, Jr. Die Geschichte der Zeitung geht auf das Jahr 1861 zurück, als die 11th, 18th, und 29th Illinois Regiments in Bloomfield (Missouri) die Zeitung während des amerikanischen Bürgerkrieges für interne Zwecke auflegten.

Das Europa-Hauptquartier der Zeitschrift hat seit 2008 seinen Sitz in Kaiserslautern. Die Redaktion in Kaiserslautern ist für die europäische und die Nahost-Ausgabe zuständig. Die Auflage für Deutschland beträgt 15.000 Stück. Nach dem Zweiten Weltkrieg etablierte sie sich erstmals 1945 im hessischen Pfungstadt. Sie hatte damals eine Gesamtauflage von 600.000 Stück. 1949 erfolgte dann der Umzug auf den Stars & Stripes Compound.[2] Dieser war in direkter Nachbarschaft zum August-Euler-Flughafen.[3][4] Die Europazentrale der amerikanischen Armeezeitung war dort in einer ehemaligen Fliegerkaserne (vorher, ab 1919, Caserne Garnier du Plessis[5]) der Fliegerstation Darmstadt untergebracht.[6]

Neben der gedruckten Ausgabe für Militärpersonal, wird die Zeitung auch für jedermann online zu Verfügung gestellt. Ebenfalls ist eine "Stars and Stripes" App für das Smartphone erhältlich.

In der Zeitung erscheint die Comicserie Downrange.

WeiteresBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Frank W. Methlow: Reference Guide No. 16, The American Military Presence and Cicil-Military Relations in Germany, A Guide to Sources in American and German Archives. (PDF; 671 kB) (Nicht mehr online verfügbar.) German Historical Institute, Washington, DC, archiviert vom Original am 14. September 2013; abgerufen am 24. August 2013.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ghi-dc.org
  2. 2040th CSG (Ord) - Stars & Stripes Compound. usarmygermany.com, 2013, abgerufen am 22. August 2013.
  3. www.stripes.com (Memento des Originals vom 29. September 2010 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.stripes.com Contact Us - Europe. Aufgerufen am 8. Mai 2011.
  4. Frank W. Methlow: "Stars & Stripes" verlässt Südhessen. (Nicht mehr online verfügbar.) Frankfurter Rundschau, 22. September 2008, archiviert vom Original am 4. März 2016; abgerufen am 14. Juli 2013.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.fr-online.de
  5. Riedbahn Darmstadt – Goddelau, Eingebunden in die Kriegslogistik, Dokumentation. Walter Kuhl, 2013, abgerufen am 24. August 2013.
  6. Ursula Eckstein: August-Euler-Flugplatz Darmstadt. Justus von Liebig Verlag Darmstadt 2008, S. 227