Hauptmenü öffnen

The Brew ist eine britische Bluesrock-Band.

The Brew
2016 The Brew - by 2eight - DSC4037.jpg
Allgemeine Informationen
Genre(s) Blues, Rock
Gründung 2005
Website http://www.the-brew.net
Aktuelle Besetzung
Gesang, Gitarre
Jason Barwick
Gesang, Bass
Tim Smith
Schlagzeug
Kurtis Smith
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Art of Persuasion
  DE 88 12.10.2018 (1 Wo.)

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

 
The Brew live bei den Leverkusener Jazztagen 2017
 
Jason Barwick 2017

Die Band besteht aus dem Bassisten Tim Smith, seinem Sohn Kurtis Smith am Schlagzeug und dem Gitarristen Jason Barwick. Anfänglich steuerte Tim Smith den Gesang bei, ab 2008 übernahm das zunehmend Barwick. Das Trio aus dem nordostenglischen Grimsby spielt etwa seit 2005 zusammen, als die beiden jüngeren Mitglieder noch Teenager waren[2]. Bereits 2006 veröffentlichten sie ein Debütalbum, das wie die Band The Brew hieß. Damit und mit dem zweiten Album The Joker zwei Jahre später erregten sie europaweit Aufmerksamkeit[3].

Vor allem gründete sich ihr Erfolg aber auf ihre Livevorstellungen. Bei der Rock'n' Blues Custom Show 2006 in Derbyshire wurden sie nach einem Auftritt gleich für einen zweiten Auftritt am Folgetag auf die Hauptbühne geholt und für das Jahr darauf erneut verpflichtet. Vom Magazin It's Only Rock'n' Roll (dem Magazin des Rolling-Stones-Fanclubs) wurden sie zur besten Band 2006/07 gewählt. Beim Maasboulevard Festival in Rotterdam waren sie Headliner und traten 2007/08 ebenfalls zwei Jahre in Folge auf[4]. Von Spanien bis Polen gaben sie Konzerte und waren auf Rockfestivals in ganz Europa vertreten. Ein weiterer Höhepunkt war der für das deutsche Fernsehen aufgezeichnete Auftritt im WDR-Rockpalast im Juli 2009[3].

Ihr 2010er Album A Million Dead Stars erschien beim deutschen Label Jazzhaus Records und wurde von Chris West produziert, der schon mit The Verve, Status Quo und Uriah Heep zusammengearbeitet hatte[5].

DiskografieBearbeiten

StudioalbenBearbeiten

  • The Brew (April 2006)
  • The Joker (August 2008)
  • A Million Dead Stars (Januar 2010)
  • The Third Floor (September 2011)
  • Control (Februar 2014)
  • Shake the Tree (September 2016)
  • Art of Persuasion (Oktober 2018)

EPsBearbeiten

  • Fate and Time (April 2007)

SinglesBearbeiten

  • Trouble Free (August 2013)
  • Repeat (Januar 2014)
  • Skip (Februar 2014)
  • Mute (Oktober 2015)

Live-AufnahmenBearbeiten

  • Live in Belgium (Live-DVD, aufgenommen im März 2008)
  • Live at Luna Lunera (Live-DVD, aufgenommen im August 2010)
  • Live in Europe (September 2012)

QuellenBearbeiten

  1. The Brew in den deutschen Charts
  2. The Brew / The Joker Review von Ingolf Schmock, Rocktimes, 5. Mai 2009
  3. a b The Brew - "Control" auf der Webseite des deutschen Labels „Jazzhaus Records“
  4. The Brew, Kulturwerkstatt Hamm, 7. November 2009
  5. The Brew - "A Million Dead Stars", Review von Michael Arens, Jazzdimensions, 16. November 2010

WeblinksBearbeiten

  Commons: The Brew – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien