Testament von Ba

Das sogenannte Testament von Ba (tib. dba' bzhed oder sba bzhed)[1] wird Ba Salnang (sba ’gSal snang / dba ’gSal snang),[2][3] einem buddhistischen Mönch aus dem mittleren und späten 8. Jahrhundert, zugeschrieben.

Fragment des Testament von Ba in der British Library

Es ist eine der ältesten Chroniken Tibets aus der Zeit der tibetischen Könige, die über Ereignisse im Tibet des 8. Jahrhunderts in der Zeit des Königs Thrisong Detsen,[4] des Gründers des 779 geweihten Klosters Samye (bSam yas) – des ersten buddhistischen Klosters in Tibet – und die berühmte Debatte von Samye berichtet. Es berichtet über die Beziehungen zwischen Tubo und der Tang-Dynastie und die Beziehungen zwischen dem tibetischen und indischen Buddhismus.

Von einer ursprünglichen Fassung wird Pasang Wangdu[5] und Hildegard Diemberger zufolge angenommen, dass sie im 9. Jahrhundert verfasst worden sei; die heute existierenden häufig überarbeiteten Versionen gingen auf das 12. bis 14. Jahrhundert zurück. Der Stil des Textes lege nahe, dass es einer Übergangsphase zwischen dem archaischen dynastischen Tibetisch, wie es in den Dunhuang-Materialien begegne, und dem frühen klassischen/kanonischen Tibetisch angehöre.[6]

LiteraturBearbeiten

EnglischBearbeiten

  • Wangdu, Pasang und Diemberger Hildegard (Hrsg. and Übersetzer): ,dBa' bzhed: The Royal Narrative Concerning the Bringing of the Buddha’s Doctrine to Tibet; translation and facsimile edition of the Tibetan text. Wien: Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, 2001, preface by Per Sørensen, with assistance from Charles Ramble and Luciano Petech. ISBN 978-3-7001-2956-1 (Buchpräsentation) – Übersetzung und Kommentar
  • Sam van Schaik, Kazushi Iwao: Fragments of the Testament of Ba from Dunhuang. In: The Journal of the American Oriental Society, Juli–September 2008 (Online).

TibetischBearbeiten

  • Sba bzhed, Mgon po rgyal mtshan [Gönpo Gyaltsen] (Hrsg.), mi rigs dpe skrun khang. 1980 (jüngere Fassung).

FranzösischBearbeiten

  • Rolf A. Stein: Une chronique anciene de Bsam-yas: Sba bzhed, Paris: Publications de l’Institut des Hautes Études Chinoises, 1961.
  • Gérard Clauson: Manuscrit Pelliot Tibétain 1283. In: JA, 1957, 245, 11–24.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Einzelnachweise und FußnotenBearbeiten

  1. chin. Baxie 巴协; engl. Testament of Ba / Accounts of Ba, etc.
  2. chin. Ba Sainang 巴•赛囊
  3. Er war einer der ersten sieben Mönche in Tibet (sad mi mi bdun „Sieben Auserwählte“), die von Shantarakshita im neu gegründeten Samye-Kloster ordiniert wurden; vgl. Gyurme Dorje, Jakob Leschly: Nyingma History of the Early Propagation of Buddhism to Tibet. (Memento vom 15. Juli 2010 im Internet Archive) tibetanlineages.org, abgerufen am 20. Juni 2010: “Shantaraksita was requested to preside over the ordination of Tibet’s first seven monks, the so-called seven men who were tested (sad mi mi bdun), namely: Ba Trizhi (rba khri gzigs), also known as Nanam Dorje Dudjom (sna nam rdo rje bdud ’joms); Ba Selnang (sba gsal snang), Pagor Vairocana, Ngenlam Gyelwa Choyang (rgyal ba mchog dbyangs), Khonlui Wangpo Sungwa (’khon klu’i dbang po srung ba), Ma Rinchen Chog (rma rin chen mchog), and Lasum Gyalwa Jangchub (la gsum rgyal ba byang chub).
  4. tib. khri srong lde btsan; chin. Chisong Dezhan 赤松德赞
  5. vgl. german.cri.cn: Der Tibetologe Pasang Wangdu – gefunden am 20. Juni 2010.
  6. epub.oeaw.ac.at (Buchpräsentation zu Pasang Wangdu/Hildegard Diemberger 2001) – gefunden am 20. Juni 2010.
Testament von Ba (Alternativbezeichnungen des Lemmas)
Bashe, Wylie sba bzhed; chin. Baxie 巴协; 拔协; 拔協; engl. Testament of Ba; sBa-gsal-snang´s sBa-bzhed; chin. Sangye si guangzhi 桑耶寺广志; tib. bsam-yas-dkar-chag; sba-bzhed-ces-bya-ba-las-sba-gsal-snang-gi-bzhed-pa-bzhugs, Account of Ba, Inventory of Samyé, Biography Record of Sangye Temple (bsam yas dkar chag), „The Royal Narrative (bka’ mchid) Concerning the Bringing of the Buddha’s Doctrine to Tibet“ (Wangdu/Diemberger)