Systematik der Stadtbibliothek Duisburg

Die Systematik der Stadtbibliothek Duisburg (SSD) ist eine Klassifikation für Öffentliche Bibliotheken.

Sie wurde erstmals 1966 herausgegeben und ständig aktualisiert. Die letzte Ausgabe erschien im Jahr 2001. Die SSD ist aufgrund vom allgemeinen Interesse der Themengebiete für Öffentliche Bibliotheken entwickelt worden.

AufbauBearbeiten

Die SSD ist in 23 Hauptgruppen (von A–Z, mit Ausnahme der Buchstaben I, J und Q) aufgeteilt, die jeweils hierarchisch untergliedert sind. Die Notationen beginnen immer mit dem Großbuchstaben der Hauptgruppe und können in der weiteren Untergliederung aus bis zu drei Buchstaben bestehen. Ab der vierten Hierarchieebene werden Ziffern verwendet. Es folgt ein Beispiel:

Hauptgruppe C Geographie
Untergruppe CE Europa
Untergruppe CEL Westeuropa
Untergruppe CEL 2 Frankreich
Untergruppe CEL 20 Nordfrankreich
Untergruppe CEL 200 Paris; Ile de France

BesonderheitenBearbeiten

Die SSD enthält ein geordnetes Sachwortregister, das bei jedem Schlagwort die Notationen aufführt. Dies vereinfacht das Systematisieren.

Die SSD ist eine Erweiterung der ASB (Allgemeine Systematik für Öffentliche Bibliotheken), indem sie stärker untergliedert wurde, was die Recherche erleichtert.

Die SSD wird heute von mehr als 80 Bibliotheken in Deutschland und Österreich angewandt.

LiteraturBearbeiten

  • Eberhard Kröger (Red.): Systematik der Stadtbibliothek Duisburg. SSD. 2001, ISBN 3-920279-16-6

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten