Hauptmenü öffnen

Studentenwerk Frankfurt am Main

Studentenwerk in Frankfurt am Main

Das Studentenwerk Frankfurt am Main (MainSWerk) hat die gesetzliche Aufgabe, die rund 80.000 Studenten im Rhein-Main-Gebiet wirtschaftlich, sozial, gesundheitlich, sportlich und kulturell zu fördern. Es ist Mitglied im Deutschen Studentenwerk.

Studentenwerk Frankfurt am Main
Studentenwerk Frankfurt am Main.svg
Rechtsform Anstalt des öffentlichen Rechts
Gründung 1923
Sitz Frankfurt am Main
Motto Macht´s einfach
Schwerpunkt Studenten
Aktionsraum Rhein-Main-Gebiet
Personen Konrad Zündorf (Geschäftsführer),

Manfred Schubert-Zsilavecz (Vorsitzender des Verwaltungsrats)

Mitarbeiter 400
Website www.studentenwerkfrankfurt.de
Sozialzentrum Campus Bockenheim: Sitz der Leitung des Studentenwerks

Das Studentenwerk hat als Anstalt des öffentlichen Rechts über 430 Beschäftigte und bewirtschaftet derzeit 32 Mensen, Cafeterien, Cafés und Kaffeebars. Es stellt den Studenten 32Studentenwohnheime mit rund 2.900 Plätzen zur Verfügung und ist beim Vollzug des BAföG und des Aufstiegs-BAföG tätig. Die Reinigungsaktivitäten führt das Studentenwerk Frankfurt am Main durch die Tochtergesellschaft MainSWerk Service GmbH durch.

Außerdem berät es Studenten bei Themen wie Studienfinanzierung, Psychosoziale Beratung oder Studieren mit Kind und unterstützt sie bei der Suche nach Studentenjobs.

Betreute HochschulenBearbeiten

Das Studentenwerk betreut die Studenten der

Das Studentenwerk vertritt die Interessen von Studenten in schwierigen wirtschaftlichen und sozialen Situationen und setzt sich für die Chancengleichheit aller Studenten ungeachtet ihrer sozialen Herkunft ein.

OrganeBearbeiten

Dem Verwaltungsrat des Studentenwerks Frankfurt am Main gehören laut Gesetz an:

  • der Präsident der Goethe-Universität als Vorsitzender
  • der Präsident der Frankfurt University of Applied Sciences
  • der Präsident der Hochschule RheinMain
  • der Präsident der Hochschule Geisenheim
  • ein Präsident der beiden Kunsthochschulen
  • zwei Professoren der Goethe-Universität
  • zwei Studenten der Goethe-Universität
  • ein Student der Frankfurt University of Applied Sciences
  • ein Student der Hochschule RheinMain
  • ein Student der Hochschule Geisenheim
  • ein Student der beiden Kunsthochschulen
  • zwei Bedienstete des Studentenwerks

WohnheimeBearbeiten

Das Studentenwerk verwaltet folgende Wohnheime:

Ort Adresse Anmerkung Bild
Frankfurt am Main Beethovenplatz 4
Frankfurt am Main Bockenheimer Landstraße 135 Der einziger Wohnbau auf dem dem Universitätscampus Bockenheim aus dem Jahr 1956 steht unter Denkmalschutz.[1]  
Frankfurt am Main Adolf-Miersch-Str. 46 (Cubity)
Frankfurt am Main Fröbelstraße 6 – 8
Frankfurt am Main Ginnheimer Landstraße 40  
Frankfurt am Main Ginnheimer Landstraße 42  
Frankfurt am Main Hansaallee (Max-Kade-Häuser) / Platenstraße
Frankfurt am Main Homburger Straße 30
Frankfurt am Main Jügelstraße 1
Frankfurt am Main Kleine Seestraße 11
Frankfurt am Main Kronberger Straße 43
Frankfurt am Main Ludwig-Landmann-Straße 343  
Frankfurt am Main Max-von-Laue-Straße 14
Frankfurt am Main Porthstraße 1 – 3 Das zwölfgeschossiges Wohnhochhaus mit Appartements nach Plänen von Paul Friedrich Posenenske steht unter Denkmalschutz.[2]
Frankfurt am Main Rat-Beil-Straße 29
Frankfurt am Main Sandhöfer Allee 2 (Haus 56)
Frankfurt am Main Sandhofstraße 3–5
Frankfurt am Main Schloßstraße 119
Frankfurt am Main Stralsunder Straße 24–30
Frankfurt am Main Uhlandstraße 23
Frankfurt am Main Wiesenhüttenplatz 37
Rüsselsheim An der Feuerwache 7
Rüsselsheim Elisabethenstraße 2
Wiesbaden Max-Kade-Haus / Adolfsallee 49–53
Geisenheim Eibinger Weg 1b

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Landesamt für Denkmalpflege Hessen (Hrsg.): Studentenwohnheim Bockenheimer Landstraße 135 In: DenkXweb, Online-Ausgabe von Kulturdenkmäler in Hessen
  2. Landesamt für Denkmalpflege Hessen (Hrsg.): Studentenwohnheim Porthstraße In: DenkXweb, Online-Ausgabe von Kulturdenkmäler in Hessen

Koordinaten: 50° 7′ 10,8″ N, 8° 39′ 6,5″ O