Stopfenreuth (Gemeinde Engelhartstetten)

Ortschaft in der Marktgemeinde Engelhartstetten im Bezirk Gänserndorf in Niederösterreich
Hochwassermarken in der Stopfenreuther Au

Stopfenreuth ist eine Ortschaft in der Marktgemeinde Engelhartstetten im Bezirk Gänserndorf in Niederösterreich.

LageBearbeiten

Stopfenreuth liegt im südlichen Marchfeld an Rande der Donauauen.

GeschichteBearbeiten

Ein sogenanntes "Ödes Schloss" befindet sich östlich des Ortes und zeigt Mauerzüge aus der römischen Kaiserzeit vermutlich die Ecke eines Brückenkopfkastells an der Bernsteinstraße.

Urkundlich 1288 genannt war der Ort ein wichtiger Übergang über die Donau. Nach dem Hochwasser 1658 wurde neu eine in Nord-Süd orientierte barocke Dorfanlage errichtet. Ein Rest der ursprüngliche Siedlung ist als Uferzeilendorf am südlichen Ortsausgang erkennbar.

Im Dezember 1984 erfolgte bei Stophenreuth die Besetzung der Hainburger Au mit der Wirkung der Gründung des Nationalpark Donau-Auen.

VerbauungBearbeiten

Das Breitstraßendorf erhielt eine geschlossene eingeschoßige meist traufständige Verbauung. Es gibt Zwerchhöfe, vereinzelt Gassenfronthäuser teils mit Längslauben.

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Stopfenreuth – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 48° 8′ 54,4″ N, 16° 52′ 51,3″ O