Stiftung Zukunft Berlin

Die Stiftung Zukunft Berlin ist eine rechtsfähige Stiftung bürgerlichen Rechts mit Sitz in Berlin. Sie ist gemeinnützig und politisch unabhängig; ihre Arbeit ist operativ.

OrganisationBearbeiten

Die Stiftung engagiert sich für die Entwicklung Berlins. Sie ist 2006 aus dem „Forum Zukunft Berlin e.V.“ hervorgegangen. Stifter ist der Unternehmer Dieter Rosenkranz.

Der Vorstand setzt die Schwerpunkte der Stiftungsarbeit und vertritt die Stiftung nach außen. Mitglieder des Vorstands sind Volker Hassemer (Vorsitzender), Karin Kohler (stellvertretende Vorsitzende) und Stefan Richter.[1]

Der Stiftungsrat besteht aus neun Mitgliedern. Mitglieder des Stiftungsrates sind: Markus Schächter (Vorsitzender), Christine Bergmann (stellvertretende Vorsitzende), Henry Bren d'Amour, Jutta Croll, Andreas Gebhard, Thomas Risse, Thomas Rühle, Peter Schiwy und Reinhard Uppenkamp.

Die Stiftung Zukunft Berlin ist eine operativ arbeitende Stiftung und fördert keine Fremdprojekte.

In der Stiftung arbeiten mehr als 400 Berliner in Gruppen mit jeweils fünf bis 15 ehrenamtlichen Mitgliedern. Aus ihrer Mitte gibt es jeweils einen Verantwortlichen für das Vorankommen der jeweiligen Initiative. Sie werden durch die Mitarbeiter der Stiftung organisatorisch unterstützt. Die Stiftung bringt Bürger mit Politik und Entscheidern zusammen, bietet Veranstaltungen zum Meinungsaustausch, Plattformen für Positionen.

ProjekteBearbeiten

Projekte, an denen die Stiftung arbeitet:

  • A Soul for Europe – Eine zivilgesellschaftliche Initiative, die auf Kooperation zwischen Zivilgesellschaft und politischen Entscheidungsträgern setzt[2]. Ausgehend von ihren Basispunkten in Amsterdam, Belgrad, Berlin, Brüssel, Porto und Tiflis bildet die Initiative ein internationales Netzwerk aus europäischen Städten und Regionen, dem Kultur- und Wirtschaftssektor als auch europäischen politischen Entscheidungsträgern.
  • Berlin-Forum – Als konsultative Institution der Bürgerbeteiligung soll das Berlin-Forum mit 100 zufällig aus dem Melderegister ausgewählten Personen und 50 Persönlichkeiten Berlins an langfristigen Entscheidungen der Stadt- und Leitbildentwicklung mitwirken.[3] Dabei ist auch die Erarbeitung von Handlungsempfehlungen an Senat und Abgeordnetenhaus in Diskussion.[4] Das Forum wird gemeinsam mit den Partnerorganisationen BUND Berlin, Deutscher Caritasverband, Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Handwerkskammer Berlin, Landesmusikrat Berlin, Landessportbund Berlin, Paritätischer Wohlfahrtsverband Berlin und ver.di Berlin-Brandenburg getragen.[5]
  • Modell Rütli – Um die Bildungssituation in Neukölln zu verbessern initiierte die Stiftung Zukunft Berlin gemeinsam mit dem Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky im Jahre 2007 den „Campus Rütli – CR²“. Das Gebiet um die Rütli-Schule wird durch entsprechende Bildungs- und Betreuungsangebote von einem Problembezirk zu einem Modellprojekt entwickelt. Schirmherrin des „Campus Rütli“ ist Christina Rau.
  • Humboldt-Forum – Die Stiftung engagiert sich für die inhaltliche Ausgestaltung des Humboldt-Forums auf dem Schlossplatz in Berlin-Mitte. Auch als das Bauvorhaben aufgrund der schlechten Finanzlage verschoben war, hielt es die Stiftung nach wie vor für notwendig, sich über den Inhalt eines solchen Forums Gedanken zu machen, um die bauliche Umsetzung derart zu gestalten, dass das Humboldt-Forum mehr wird als ein Museum: ein Ort des Dialogs der Kulturen.

LiteraturBearbeiten

  • Stiftung Zukunft Berlin (Hrsg.): Reden über die Hauptstadt. Die Bundesländer und Berlin – Ministerpräsidenten im Dialog. B&S Siebenhaar, Berlin 2009, ISBN 978-3-936962-02-4.
  • Volker Hassemer: Wozu Berlin? Eine Streitschrift. B&S Siebenhaar, Berlin 2011, ISBN 978-3-936962-87-1.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Die Stiftung
  2. A Soul for Europe
  3. re:publica 2017 #BerlinForum - Andreas Gebhard: Stadtstrategie. In: YouTube. re:publica, 16. Mai 2017, abgerufen am 8. Mai 2019.
  4. Berlin-Forum: Ein Stadtmanagement für das 21. Jahrhundert. In: YouTube. Stiftung Zukunft Berlin, 2. April 2019, abgerufen am 8. Mai 2019.
  5. Initiativen. Berlin-Forum. In: Stiftung Zukunft Berlin. Abgerufen am 8. Mai 2019.