Hauptmenü öffnen

GeschichteBearbeiten

Das Unternehmen Sterling Motor Truck wurde 1916 in Milwaukee gegründet. 1917, während des Ersten Weltkrieges, beteiligte sich Sterling zusammen mit anderen Unternehmen am Bau des Liberty truck. Im Jahr 1932 baute Sterling Cummins-Dieselmotoren in seine LKW ein und übernahm den LKW-Produzent LaFrance-Republic in Alma (Gratiot County). Sterling wurde 1951 von White Truck übernommen; bis 1953 wurden LKW unter dem Namen Sterling-White angeboten. 1951 übernahm White Truck den Service und Verkauf von Freightliner. Von 1963 bis 1977 wurde der Doppelname White-Freightliner benutzt. Im Jahr 1981 übernahm Daimler-Benz die Freightliner Corporation.

1997 übernahm die zu Daimler-Benz (heute Daimler AG) gehörende Freightliner Corporation den Bereich schwerer LKW des amerikanischen Ford-Konzerns. Ab 1998 wurden wieder Produkte unter dem Namen Sterling vertrieben.

Am 14. Oktober 2008 teilte die Daimler AG mit, die Produktion der Marke Sterling Trucks einzustellen[1]. Begründet wurde dieser Schritt mit der konjunkturellen Lage auf dem US-Markt. Gleichzeitig sollen zwei Werke in den USA und Kanada geschlossen werden. Dies werde rund 3500 Mitarbeiter treffen, teilte Daimler mit. Das kanadische Sterling-Werk wurde im März 2009 geschlossen. Die Sterling-Werke in den USA sollten im Juni 2010 folgen. Im September 2009 rückte Daimler von der geplanten Schließung des Sterling-Werks abrücken. Ein sehr großer Militärauftrag der US-Regierung hatte den Erhalt des Sterling-USA-Standorts möglich gemacht[2]. Die Marke Sterling wurde im Jahr 2009 in den USA eingestellt[3].

WeblinksBearbeiten

  Commons: Sterling Trucks – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten