Stephen Lawhead

US-amerikanischer Schriftsteller

Stephen Robert Lawhead (* 2. Juli 1950 in Kearney, Nebraska) ist ein US-amerikanischer Schriftsteller, der besonders für historische Romane, aber auch für Werke in den Bereichen der Fantasy und Science-Fiction bekannt ist.

LebenBearbeiten

Lawhead wurde am 2. Juli 1950 als Sohn von Robert Eugene Lawhead und Lois Rowena Bissell Lawhead im Good Samaritan Hospital in Kearney (Nebraska) geboren. 1968 graduierte er an der Kearney High und besuchte anschließend das Kearney State College. 1969 verfasste er für dieses College eine wöchentliche, humorvolle Kolumne und war häufig Mitwirkender von Dichtertreffen. 1971 lernte Lawhead Alice Slaikeu kennen und heiratete sie ein Jahr später. 1973 legte er seinen Abschluss als Bachelor of Arts ab und trug sich für das folgende Wintersemester in das Northern Baptist Theological Seminary ein. 1976 war er redaktioneller Assistent eines Campus-Magazins.

Seit 1981 betätigt sich Lawhead hauptberuflich als Autor historischer Fantasy-, aber auch Science-Fiction-Romane wie der zweibändigen Empyrion-Saga. Die meisten seiner Werke haben einen starken Bezug zum christlichen Glauben bzw. vorchristlichen, meist keltischen Mythen. 1986 zog er nach Oxford, um für seine Pendragon-Saga (Pendragon Cycle), eine freie Neufassung der Artus-Sage, zu recherchieren. Im Laufe dieser Recherche nahm sein Interesse an der keltischen Kultur, besonders dem „keltischen“ Frühchristentum, zu. 1987 verließ er das Vereinigte Königreich, kehrte aber für seine Trilogie Das Lied von Albion (The Song of Albion) zurück. Die dreiteilige Rabenkönig-Saga (The King Raven Trilogy), orientiert sich an der Legende von Robin Hood.

Der auf fünf Teile angelegte Roman Die schimmernden Reiche (The Bright Empires), beschreibt die Abenteuer von Kit Livingstone und seinen Freunden, die mit Hilfe sogenannter Ley-Lines, die Verbindungen zwischen verschiedenen Orten in Raum und Zeit darstellen, reisen können.

Die Eirlandia-Serie beschäftigt sich mit der Geschichte des jungen Kelten Conor.

Seit 2002 leben Lawhead und seine Ehefrau mit ihren gemeinsamen Söhnen Drake und Ross in Mittersill, Österreich.

WerkeBearbeiten

Englischsprachige OriginalausgabenBearbeiten

Brown-Ears:

  • Brown-Ears: The adventures of a lost-and-found rabbit. Lion Hudson plc, 1988, ISBN 0-7459-4776-X.
  • Brown-Ears at Sea: More adventures of a lost-and-found rabbit. Lion Hudson plc, 1990, ISBN 0-7459-4777-8.

The Dragon King Trilogy:

Empyrion Saga:

The Pendragon Cycle:

The Song of Albion:

The Celtic Crusades:

The King Raven Trilogy:

The Bright Empires

Eirlandia Series

Einzelwerke:

Deutschsprachige AusgabenBearbeiten

Die Saga des Drachenkönigs (übersetzt von Frieder Peterssen):

Empyrion-Saga: (übersetzt von Dietmar Schmidt):

Die Pendragon-Saga (übersetzt von Frieder Peterssen):

Das Lied von Albion (übersetzt von Christian Rendel):

Die Keltischen Kreuzzüge (übersetzt von Rainer Schumacher):

Rabenkönig-Saga (übersetzt von Rainer Schumacher):

Die schimmernden Reiche (übersetzt von Arno Hoven):

Einzelwerke:

  • Der Traumdieb. Lübbe, Bergisch Gladbach 1998, Übersetzer Christian Rendel, ISBN 3-404-24241-6.
  • Aidan. Die Reise nach Byzanz. Piper Verlag, München 1999, Übersetzer Marcel Bieger & Barbara Röhl, ISBN 3-492-23977-3.
  • Aidan. In geheimer Mission für den Kaiser (ehemals: Aidan in der Hand des Kalifen). Piper Verlag, München 1999, Übersetzer Marcel Bieger & Barbara Röhl, ISBN 3-492-24137-9.
  • Avalons Rückkehr. Lübbe, Bergisch Gladbach 2003, Übersetzerin Susanne Tschirner, ISBN 3-404-15502-5.
  • Der Sohn der grünen Insel. Lübbe, Bergisch Gladbach 2003, Übersetzer Rainer Schumacher, ISBN 3-404-15603-X.

WeblinksBearbeiten