Hauptmenü öffnen

Stephan Freundorfer

deutscher Computerspieljournalist

Stephan Freundorfer (* 1968) ist ein deutscher Videospiele-Journalist.

WerdegangBearbeiten

Der aus Niederbayern stammende Stephan Freundorfer studierte zunächst Lehramt für Biologie und Chemie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München, bevor er 1998 eine Tätigkeit als Redakteur bei der Zeitschrift Power Play begann.[1][2] 1999 wechselte er zur MAN!AC, deren Chefredakteur er wurde. In dieser Position verblieb Freundorfer bis Ende 2002 und machte sich anschließend als freiberuflicher Journalist selbständig. Für die Bauer-Verlagsgruppe konzipierte und leitete er ab 2006 das Magazin eGames.[3]

Seit 2009 ist Freundorfer wieder als freier Journalist tätig und schreibt unter anderem für Publikationen wie M! Games, GamePro, GamesMarkt oder Retro Gamer. Auch an Buchveröffentlichungen des Gameplan-Verlags von Winnie Forster wirkte Freundorfer als Autor mit.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 4. März 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.retrovideogames.net
  2. http://www.kultboy.com/redakteur/344/
  3. http://warcraft.ingame.de/kommentare.php?section=maps&newsid=52860