Hauptmenü öffnen

Stauanlage Kronenburg

Hochwasserrückhaltebecken zum Schutz vor den Hochwassern der Kyll und Taubkyll

Die Stauanlage Kronenburg (Kronenburger See) wurde in den Jahren 1973–1979 als Hochwasserrückhaltebecken zum Schutz vor den Hochwassern der Kyll und Taubkyll gebaut und 1976 in Betrieb genommen. Der See mit einer Wasserfläche von rund 27 ha liegt überwiegend in Kronenburg, einem südlichen Ortsteil der Gemeinde Dahlem in Nordrhein-Westfalen, Kreis Euskirchen, nahe Stadtkyll (Rheinland-Pfalz). Der Stausee ist eine bundesländerübergreifende Talsperre; ein kleiner Teil von ihr liegt in Rheinland-Pfalz. Sie wird vom Zweckverband Kronenburger See betrieben.

Stauanlage Kronenburg
Kronenburger See mit Staumauer
Kronenburger See mit Staumauer
Lage: Kreis Euskirchen
Zuflüsse: Kyll, Taubkyll
Abfluss: Kyll
Größere Orte in der Nähe: Dahlem, Stadtkyll
Stauanlage Kronenburg (Nordrhein-Westfalen)
Stauanlage Kronenburg
Koordinaten 50° 21′ 31″ N, 6° 28′ 21″ OKoordinaten: 50° 21′ 31″ N, 6° 28′ 21″ O
Daten zum Bauwerk
Bauzeit: 1973–1979
Höhe über Gründungssohle: 19 m
Höhe über Gewässersohle: 18,7 m
Bauwerksvolumen: 2 100 000 m³
Kronenlänge: 325 m
Daten zum Stausee
Wasseroberfläche 27 ha
Speicherraum 2,7 Mio. m³

Der Staudamm ist ein 19 m hoher und 325 m langer Erddamm. Außerdem ist der Stausee ein beliebtes Naherholungsgebiet und Ausflugsziel für Feriengäste mit Wassersportmöglichkeiten für Segler, Surfer, Ruderer, Angler und Schwimmer. Eine große Freizeitanlage am südlichen Ufer des Sees bietet verschiedene Spiel-, Sport- und Freizeitmöglichkeiten. Es gibt hier einen Park mit 160 Bungalows, eine Badeanstalt mit einer großen Liegewiese, eine Segel- und Surfschule, Bootsverleih, Tennisplätze, Bocciabahn, Minigolfanlage, Grillhütten, Kinderspielplätze, Kiosk, Cafeteria. Der Ferienpark Kronenburger See besitzt auch ein Hallenbad. Ein ca. 2,7 km langer Rundweg erschließt den See für Spaziergänger. Im Sommer steht im See, nicht weit vom Ufer entfernt, ein Wasserseilgarten, ein Kletterfelsen und ein Trampolin den Badegästen zur Verfügung.

Ab August 2016 wurde der See komplett abgelassen um den Staudamm zu sanieren. Ab November 2016 wird er, nach Abschluss der Arbeiten, wieder gefüllt.[1]

Verhalten in und am SeeBearbeiten

Im Kronenburger See ist von seiner Funktion her ein Regenrückhaltebecken. Das heißt: im Winter wird eine Winterstauhaltung praktiziert, wozu ein Großteil des Wassers abgelassen wird. Der Wasserspiegel sinkt um ca. 5–6 m. Bei Schneeschmelze und Starkregen kann es zu einem schnellen Ansteigen des Wasserpegels kommen. Tauchen ist nicht erlaubt. Schlittschuhlaufen ist auf dem See untersagt. Im Sommer bei Normalstau ist der Kronenburger See ein beliebter Badesee.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. volksfreund.de: Aus der Badezauber: Kronenburger See wird mitten in den Ferien trockengelegt - volksfreund.de. In: www.volksfreund.de. Abgerufen am 30. Oktober 2016.