Stadtwall Schrobenhausen

Park in Deutschland

Der Stadtwall Schrobenhausen ist ein Teil der einstigen Stadtbefestigung. Früher verlief er zwischen dem inneren und dem äußeren Stadtgraben. Heute ist er eine Parkanlage mit einer Länge von ca. 1.300 m.

Stadwall Schrobenhausen mit Stadtmauer und Turm

GeschichteBearbeiten

1329 erhielt Schrobenhausen, bereits ein zentraler Ort des älteren bayerischen Stammesherzogtum, das Marktrecht verliehen. Im Städtekrieg 1387–1389 wurde Schrobenhausen im Jahre 1388 zerstört. Ab 1392 wurde es unter den Teilherzögen von Bayern-Ingolstadt wieder aufgebaut und zur ringförmigen Festung mit Mauern, Schalentürmen und doppelten Graben ausgebaut. Für 1447 findet sich die erste Nennung als Stadt.

StadtmauerBearbeiten

Um 1440 entstand die an manchen Stellen noch erhaltene Stadtmauer mit ihren einzigartigen 12 Türmen. Überwiegend aus Backstein errichtet, sind Mauer und Türme heute weiß geschlämmt.[1]

Wall als ParkanlageBearbeiten

Das Areal wurde um 1825 unter Federführung von Michael Sommer in eine Parkanlage umgestaltet. Dabei wurde die Herzogsburg in den Bering, der teilweise erhalten ist und dessen Graben- und Wallbereich in die Umgestaltung mit einbezogen. Die Parkanlage zieht sich zusammen mit Teilen der Stadtmauer und ihren Türmen rund um die Stadt Schrobenhausen. Das Areal steht unter Denkmalschutz und ist mit rund 530 Bäumen bepflanzt, darunter Eichen, Linden, Rosskastanien, Ulmen, Eschen und Ahorne. Mindestens 20 % der heutigen Bäume sind bis zu 150 Jahre alt, rund ein Drittel der Bäume ist über 100 Jahre alt. Um das vom Stadtwall geprägte Stadtbild auch den nachfolgenden Generationen zu erhalten, werden die Bäume von ansässigen Baumexperten regelmäßig auf ihren Gesundheitszustand überprüft und notwendige Pflegemaßnahmen durchgeführt. Kranke Bäume werden durch Neuanpflanzungen ersetzt.

StadtgrabenBearbeiten

Im Lauf des 19. Jahrhunderts wurden die Stadtgräben verfüllt, vielfach entstanden hier Gärten von Schrobenhausener Bürgern. Im Jahr 2011 wurde ein Graben auf der Ostseite der Stadt wieder geöffnet.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://jhva.wordpress.com/tag/stadtmauer/ Siehe Beitrag: "Der Jude Abraham von Schrobenhausen"

WeblinksBearbeiten

Koordinaten: 48° 33′ 40,7″ N, 11° 15′ 45,4″ O