Hauptmenü öffnen

Stadtarchiv Mülheim an der Ruhr

Archiv in Nordrhein-Westfalen

Das Stadtarchiv Mülheim an der Ruhr ist ein kommunales Archiv, das 1972 aus der heimatkundlichen Abteilung der Stadtbücherei hervorgegangen ist und seitdem hauptamtlich betreut wird. Als städtisches Kulturinstitut verwahrt es Unterlagen aus der Stadtverwaltung, die aus historischen oder rechtlichen Gründen dauerhaft aufgehoben werden. Klassisches Verwaltungschriftgut sind vor allem Urkunden, Akten und Amtsbücher. Ältestes Dokument in den Beständen ist eine Urkunde des Klosters Saarn von 1221.

Stadtarchiv Mülheim an der Ruhr

Haus der Stadtgeschichte MH DE.jpg
Archivtyp Kommunalarchiv
Koordinaten 51° 25′ 59,5″ N, 6° 54′ 4,6″ OKoordinaten: 51° 25′ 59,5″ N, 6° 54′ 4,6″ O
Ort Mülheim an der Ruhr
Besucheradresse Von-Graefe-Straße 37
Gründung 1972
ISIL DE-2251
Träger Stadt Mülheim an der Ruhr
Website www.stadtarchiv-mh.de

Neben dem amtlichen Schriftgut befinden sich im Stadtarchiv Sammlungen zu verschiedenen Aspekten der Mülheimer Geschichte. Dazu zählen etwa die historischen Zeitungsbestände (ab 1797), die Karten- und Plansammlung (ab 1582), die historischen Buchbestände (ab 1514), das Bildarchiv (mit Foto- und Postkartensammlung), verschiedene Hofesarchive sowie Nachlässe von Familien und Privatpersonen. Darüber hinaus unterhält das Archiv eine Präsenzbibliothek mit rund 25.000 Bänden zur Geschichte Mülheims, des Ruhrgebietes und des Rheinlandes. Herausragender Einzelbestand der Archivbibliothek ist die nach dem Kirchenlieddichter und Schriftsteller Gerhard Tersteegen (1697–1769) benannte Tersteegensammlung.

Heimatmuseum Tersteegenhaus, Teinerstraße 1,
Wohn- und Sterbehaus Tersteegens 1745–1769

Seit 2006 organisiert das Stadtarchiv die „Reihe zur Mülheimer Geschichte“, eine monatliche Vortragsreihe mit Beiträgen zur Stadtgeschichte, und betreut den Arbeitskreis „Stolpersteine“ der Mülheimer Initiative für Toleranz. Für den 1906 gegründeten Geschichtsverein Mülheim an der Ruhr nimmt das Stadtarchiv die Aufgaben einer Geschäftsstelle wahr. Die beiden stadtgeschichtlichen Museen, das Heimatmuseum „Tersteegenhaus“ (aktuell wg. Sanierung geschlossen!) sowie das Historische Museum im Schloss Broich, sind seit 2009 in der Zuständigkeit des Stadtarchivs und werden gemeinsam mit dem Geschichtsverein betreut. Die Archivpädagogik bildet einen Schwerpunkt in der Arbeit des Mülheimer Stadtarchivs. Im Rahmen des Projekts „Archiv & Schule“ werden Schnupperbesuche für Schulklassen, Einführungen in das archivische Arbeiten sowie Beratung bei der Teilnahme an Geschichtswettwerben angeboten.

Von 1980 bis Juli 2013 war das Stadtarchiv in einer ehemaligen Schule untergebracht, die 1899 als katholische Schule an der Cleveschen Straße (auch: Schule an der Aktienstraße) eingerichtet wurde. Im August 2013 fand in mehreren Etappen der seit 2004 angedachte Umzug des Stadtarchivs in die alte Augenheilanstalt am Hingberg statt, wo nach einer Kernsanierung seit 2009 das Haus der Stadtgeschichte entstand. Die offizielle Einweihung des neuen Gebäudes fand am 14. September 2013 statt.

Leiter des StadtarchivsBearbeiten

1972–2006 Kurt Ortmanns
2006–2007 Eva Kniese (kommissarisch)
seit 2008 Kai Rawe

WeblinksBearbeiten