Stadt und Land (Polka)

Polka-Mazur von Johann Strauss Sohn (op. 322)

Stadt und Land ist eine Polka-Mazur von Johann Strauss Sohn (op. 322). Das Werk wurde am 19. Januar 1868 im Blumensaal in Wien erstmals aufgeführt.

AnmerkungenBearbeiten

Die Polka entstand Ende 1867 nach der Rückkehr des Komponisten von einem Gastspiel in London. Damals erwarb er auch eine Villa (die heute als Fledermausvilla bekannt ist, weil er einige Jahre später dort die gleichnamige Operette komponierte) im damals noch ländlichen Hietzing. In der Polka Stadt und Land beschreibt er musikalisch den Kontrast zwischen Stadt und Landleben der damaligen Zeit. Die Uraufführung fand am 19. Januar 1868 im Rahmen eines Promenadenkonzerts in den Blumensälen der Wiener Gartenbaugesellschaft statt. Das im österreichisch-wienerischen Stil gehaltene Werk kam beim Publikum gut an. Im Jahr 1899 hat Adolf Müller Teile dieses Werkes in der von ihm nach Motiven von Johann Strauss (Sohn) zusammengestellte Operette Wiener Blut verwendet.

Die Spieldauer beträgt auf der unter Einzelnachweisen angeführten CD 4 Minuten und 8 Sekunden. Je nach der musikalischen Auffassung des Dirigenten kann diese Zeit etwas variieren.[1]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweisBearbeiten

  1. Quelle: Englische Version des Booklets (Seite 54) in der 52 CDs umfassenden Gesamtausgabe der Orchesterwerke von Johann Strauß (Sohn), Hrsg. Naxos (Label). Das Werk ist als elfter Titel auf der 18. CD zu hören.