St. Lüfthildis (Döttingen)

Kirchengebäude in Döttingen
Kapelle in Döttingen

Die Kapelle St. Lüfthildis in Döttingen, einem Ortsteil der Ortsgemeinde Herresbach im Landkreis Mayen-Koblenz (Rheinland-Pfalz), wurde 1863 errichtet. Sie steht im Zentrum der Ortslage und ist ein geschütztes Kulturdenkmal.

Die der hl. Lüfthildis und dem hl. Valentin geweihte Kapelle ist ein kleiner Bruchsteinsaal, der am 12. November 1863 benediziert wurde.

Die Vorgängerkapelle, die baufällig geworden war, wurde im Jahr 1850 beim Bau der Chaussee Mayen-Adenau-Blankenheim abgerissen. Der barocke Altar von 1697 wurde in die neue Kapelle übernommen.

In der Kapelle befindet sich das sogenannte „Döttinger Männchen“, eine kleine Holzfigur, die laut Volksglauben bei Augenleiden helfen soll.

WeblinksBearbeiten

Commons: St. Lüfthildis (Döttingen) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 50° 21′ 22,9″ N, 7° 0′ 11,6″ O