St. Germanus (Wesseling)

Kirchengebäude in Wesseling
Kirche St. Germanus

Die Kirche St. Germanus ist ein katholisches Gotteshaus in Wesseling im Rhein-Erft-Kreis. Sie ist Sitz der gleichnamigen Pfarrgemeinde in der Seelsorgeeinheit Wesseling.

GeschichteBearbeiten

Die ersten Erwähnungen einer Kirche in „Waslicia“ (Wesseling) stammt aus dem 10. Jahrhundert. Dieser Bau wurde spätestens 1733/34 erneuert. Die heutige Kirche baute der Architekt Theodor Kremer zwischen 1891 und 1894 als dreischiffige Basilika mit zwei Türmen. Sie steht vermutlich 500 m südlich der Vorgängerbauten auf einem hochwassersicheren Gelände direkt am Rhein. Die einzige bauliche Veränderung ist der 1966 an der Südseite errichtete Sakristeiraum.

AusstattungBearbeiten

Von dem Maler Eduard Horst stammen acht Fenster in den Seitenschiffen, zwei im Querschiff, fünf im Chor und zwei im Obergaden sowie die Rosette auf der Orgelempore aus den Jahren 1958 bis 1963. Zwei Fenster in der Beichtkapelle schuf im Jahr 1963 der Kölner Künstler Will Thonett. Aus dem Jahr 1977 stammt der vom Wesselinger Künstler Paul Nagel entworfene Altar. Eine Höhenmarke der preußischen Landesaufnahme 1911 befindet sich neben dem westlichen Eingang.

OrgelBearbeiten

 
Die Orgelempore

Die Kirchengemeinde erwarb 1820 eine kleine, gebrauchte Orgel mit drei Registern des Kölner Orgelbauers Engelbert Maaß, die 1894 in den Kirchenneubau übernommen wurde. Johannes Klais baute 1925 als Opus 640 ein neues Instrument im Stil der deutschen Spätromantik mit pneumatischen Kegelladen und 23 Registern auf zwei Manualen und Pedal. Im Jahr 1964 wurde die Orgel auf drei Manuale und 30 klingende Stimmen erweitert, 1976 wurden zwei Register erneuert und 2013 vier Register aus einer abgelegten Klais-Orgel eingebaut. Seitdem lautet die Disposition mit 32 Registern und zwei Transmissionen wie folgt:[1]

I Brustwerk C–g3
1. Holzgedackt 8′
2. Sologambe 8′
3. Praestant 4′
4. Rohrflöte 4′
5. Principal 2′
6. Sifflöte 113
7. Terzept II 113′ + 117
8. Scharfzymbel IV
9. Krummhorn 8′
Tremolo
II Hauptwerk C–g3
10. Principal 8′
11. Konzertflöte 8′
12. Oktav 4′
13. Quinte 223
14. Waldflöte 2′
15. Mixtur IV
16. Trompete 8′
III Schwellwerk C–g3
17. Bordun 16′
18. Geigenprincipal 8′
19. Bordunalflöte 8′
20. Principal 4′
21. Traversflöte 4′
22. Piccolo 2′
23. Cornett III
24. Schwebung II 8′
25. Acuta II–IV
26. Horn 8′
Pedal C–f1
27. Prinzipalbass 16′
28. Subbass 16′
29. Principal 8′
Bordun 8′
30. Salicetbass 8′
31. Principal 4′
Horn 8′
32. Posaune 16′

WeblinksBearbeiten

Commons: St. Germanus (Wesseling) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Die Orgel von St. Germanus in Wesseling, abgerufen am 15. Mai 2015 (PDF-Datei; 643 kB).

Koordinaten: 50° 49′ 32,3″ N, 6° 59′ 2,2″ O