Hauptmenü öffnen
Spriegel an einem Zugfahrzeug des US-Militärs.

Spriegel sind Unterkonstruktionen von Planen als Abdeckungen der Ladung von Lkw, Open-top-Containern (siehe ISO-Container) oder Anhängern. Sie sorgen dafür, dass beispielsweise Regenwasser ablaufen kann und sich nicht auf der Plane sammelt.

Klassisch besteht ein Spriegel aus einsteckbaren, stählernen Vertikalstützen mit U-förmigen Taschen, in die waagerecht Holz- oder Aluminiumlatten gesteckt werden. Das straff darüber gespannte Verdeck wird mit elastischen Zügen an die drittelhohen Seitenwände („Bracken“) gebunden und mit Karabinerhaken verriegelt.

Auch bei Cabrios gibt es den Spriegel. Hier ist er ein Bauteil des Verdecks selbst, die (oft hölzerne) Anbindung des Verdecks an den Windschutzscheiben-Rahmen, an dem das Verdeck im geschlossenen Zustand mit Hebeln verriegelt wird.

Spriegel wurden im Karosseriebau verwendet, ehe die Ganzmetallkarosserie eingeführt wurde. Weil damalige Presswerkzeuge nicht groß genug waren, um komplette Dachhäute von fünf- und mehrsitzigen geschlossenen Aufbauten zu formen, setzte man in die Dachöffnung eine Holzkonstruktion mit Spriegeln ein. Diese wurde außen mit wasserabstoßendem Material versiegelt und mit Dämmmaterial gefüllt. An der Unterseite der Konstruktion wurde die Bespannung des Dachhimmels befestigt, der damals aus einem Filzstoff bestand. Manche Autobauer bezogen Spriegel oder die ganze Konstruktion von spezialisierten Unternehmen.

WeblinksBearbeiten

  Wiktionary: Spriegel – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen