Hauptmenü öffnen

Spinnwebe

Spinnweben auf einem Zaun

Spinnweben, auch: Spinngewebe oder Spinnengewebe genannt, sind Reste von Spinnennetzen der Radnetzspinnen beziehungsweise aller anderen Sorten von Gespinsten.

Spinnweben werden besonders im Haushalt oft als unangenehm empfunden und deshalb meist schnell beseitigt. Dem Spinnennetz selbst wird teilweise noch ein Gebrauchswert zugestanden - einerseits als ästhetisches Kunstwerk, andererseits als natürliche Fliegenfalle -, und es wird deswegen nicht überall im Haushalt sofort entfernt. Wenn das Spinnennetz durch äußere Einflüsse eingerissen, durchlöchert oder lange Zeit hängt und nur noch als Staubfänger fungiert, wird es als Spinnweben bezeichnet und erfährt damit auch einen Bedeutungswandel.

Spinnweben können nur dort entstehen, wo Spinnen die Möglichkeit hatten, ein Netz zu spinnen und es über einen zumeist längeren Zeitraum (wochen- bis jahrelang) an Ort und Stelle bleiben konnte. Diese längere Verweildauer wird gerne mit längerer Abwesenheit von Putztätigkeiten in Zusammenhang gebracht, etwa weil die Stellen schwer zugänglich sind, selten benutzt werden oder beim Putzen nicht darauf geachtet wird.

Damit sind Spinnweben im Film, besonders im Bereich Horror und Fantasy gerne benutzte Dekoelemente, die die Abwesenheit von menschlichen Wesen oder zivilisatorischen Einflüssen in der näheren Vergangenheit optisch belegen sollen. Der Halloween-Trend der letzten Jahre hat inzwischen auch zu einem Angebot für künstliche Spinnweben geführt, die auch von der Gothic-Szene genutzt werden.

Klassischere Anwendung fanden sie im 18. und 19. Jahrhundert in Spinnwebenbildern, wo sie als stoffliche Grundlage für Gemälde dienten.

Seit der Antike fand das Spinnengewebe (lateinisch tela araneae) auch medizinische Anwendung als Auflage oder Pflasterbestandteil bei Wunden[1] und gegen (das „dreitägige“) Wechselfieber tertiana.[2][3]

WeblinksBearbeiten

  Wikiquote: Spinnweben – Zitate
  Commons: Spinnweben – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien
  Commons: Spinnweben – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  Wiktionary: Spinnwebe – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Heinrich Ebel: Der ‚Herbarius communis‘ des Hermannus de Sancto Portu und das Arzneibüchlein des Claus von Metry: Textübertragungen aus den Codices Bibl. Acad. Ms. 674, Erlangen, und Pal. Germ. 215, Heidelberg. Zwei Beiträge zur Erkenntnis des Wesens mittelalterlicher Volksbotanik. (Mathematisch-naturwissenschaftliche Dissertation, Berlin 1939) Würzburg 1940 (= Texte und Untersuchungen zur Geschichte der Naturwissenschaften., Band 1), S. 34.
  2. Des Pedanios Dioskurides aus Anazarbos Arzneimittellehre in fünf Büchern. Übersetzt und mit Erklärungen versehen von Julius Berendes. Ferdinand Enke, Stuttgart 1902 (Volltext; Digitalisat Digitalisat); Nachdrucke: Sändig, Wiesbaden 1970; Sändig, Schaan 1983; Sändig, Vaduz 1987; Sändig, Vaduz 2005; S. 172 f.
  3. Avicenna: Liber canonis. (beruhend auf der Übersetzung durch Gerhard von Cremona) Venedig (Petrus de Paginis) 1507; Neudruck: Olms, Hildesheim 1964; Blatt 94.