Hauptmenü öffnen

Speckbusch

archäologische Stätte in Deutschland
Speckbusch
Blick auf den Speckbusch 1962

Speckbusch ist die Bezeichnung für ein aus der Bronzezeit stammendes Hügelgrab in Göhren auf der Ostseeinsel Rügen.

Der Grabhügel befindet sich unmittelbar westlich der Dorfkirche Göhren auf einer in der Eiszeit entstandenen Moränenkuppe. Der mit Steinen befestigte Grabhügel selbst hat bei einer Höhe von 3 Metern einen Durchmesser von 15 Metern und ist als Bodendenkmal geschützt. Seine Entstehung wird für die Zeit um 1000 vor Beginn der Zeitrechnung angenommen.

Der Name Speckbusch geht auf das Mittelalter zurück. Das Gebiet um die Grabanlage war zu diesem Zeitpunkt stärker bewaldet. Holz und Reisig aus dem Wald diente zur Ausbesserung, dem Specken bzw. Spicken von Straßen. Auch heute ist der Grabhügel selbst baumbestanden.

LiteraturBearbeiten

  • Georg Jung: Meerumschlungen und kreidegrün. Rügen von A–Z. Ellert & Richter, Hamburg 2009, ISBN 978-3-8319-0381-8, S. 122.

WeblinksBearbeiten