Spastische Parese

Klassifikation nach ICD-10
G80.- Infantile Zerebralparese
G81.1 Spastische Hemiparese und Hemiplegie
G11.4 Hereditäre spastische Paraplegie
ICD-10 online (WHO-Version 2019)

Die spastische Parese ist eine unvollständige Lähmung (Parese), bei der im Gegensatz zur schlaffen Lähmung eine Spastik mit erhöhtem Muskeltonus (Muskelhypertonie), gesteigerten Muskeleigenreflexen und Störungen der Feinmotorik.[1]

Ursache ist in der Regel eine Schädigung des 1. Motoneurons (UMN).[2]

Diesem Krankheitssymptom liegen beim Menschen hauptsächlich zugrunde:

Mit „Spastischer Parese“ wird auch eine seltene Erkrankung bei Tieren, meist bei Hausrindern, seltener bei Hausziegen bezeichnet.[3] Hier besteht eine fortschreitende spastische Kontraktion des Musculus gastrocnemius, eventuell weiterer Muskeln. Bei der klassischen Form ist der M. gastrocnemius betroffen BSP-G (Bovine spastische Parese - Gastrocnemius), bei atypischen Formen der Musculus quadriceps femoris BSP-Q oder weitere Muskeln BSP-M.[4]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Spektrum.de
  2. Spastikinfo
  3. Rinderskript
  4. C. De Vlamynck, F. Pille, L. Vlaminck: Bovine spastic paresis: current knowledge and scientific voids. In: Veterinary journal. Band 202, Nummer 2, November 2014, S. 229–235, doi:10.1016/j.tvjl.2014.07.015, PMID 25201252 (Review).