Sleipnir (Schiff)

Die Sleipnir ist ein halbtauchender Schwimmkran. Mit einer Länge von 220 Metern und einer Breite von 104 Metern ist sie das weltweit größte Halbtaucherkranschiff und verdrängt damit die Thialf auf den zweiten Platz.[12] Sie ist nach dem achtbeinigen Hengst Sleipnir des germanischen Gottes Odin benannt.

Sleipnir[1]
Heerema Marine Contractors' SSCV 'Sleipnir' near the shores of Haifa - 2019-09-18 (200mm eq.) - crop 1280x720px.jpg
Schiffsdaten
Flagge PanamaPanama Panama
andere Schiffsnamen

NSCV, Entwicklungsname GVA 20000 HLV[2]

Schiffstyp halbtauchender Schwimmkran (SSCV)
Rufzeichen 3FER4[3]
Heimathafen Panama
Eigner Heerema Marine Contractors (HMC)
Bauwerft Sembcorp Marine Tuas Boulevard Yard, Singapur
Baukosten 1 Milliarde US-Dollar
Bestellung Juli 2015
Kiellegung 1. Oktober 2016
Taufe Mai 2019[4]
Indienststellung 4. Juli 2019
Verbleib In Betrieb[5]
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
220,00 m (Lüa)
211,20 m (Lpp)
Breite 102,00 m
Seitenhöhe 49,50 m
Tiefgang max. 12,00–32,00 m
Verdrängung 273,700 t
Vermessung 187.987 BRZ, 56.396 NRZ
 
Besatzung 400
Maschinenanlage
Maschine Dieselelektrischer Antrieb
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
44.000 kW (59.823 PS)
Höchst-
geschwindigkeit
12,2 kn (23 km/h)
Energie-
versorgung
12 × MAN 8L51/60DF[6]
Generator-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
96.000 kW (130.524 PS)
Propeller 8 × Propellergondel[7]
Transportkapazitäten
Ausstattung
Kapazität

2 × 10.000 t an beiden Hauptkränen[8] und ein 100 Tonnen Pedestal Mounted Crane
Länge (Kranausleger): 145 Meter
Höhe (Kranausleger): 210 Meter ü. NN (hochgezogen)[8]

Dynamische Positionierung

DP Klasse III

Hubschrauberdeck

Geeignet für Hubschrauber Westland EH101 und Sikorsky S-92[9]

Rettungssystem

9 × Harding FF1200 Freifall-Rettungsboot-System[10]

Deckfläche / Belastbarkeit

12.000 m² (10 t/m²)

Sonstiges
Klassifizierungen Lloyd’s Register[11]
Registrier-
nummern
IMO-Nr. 9781425[3]

Beschaffung und EinsatzBearbeiten

Die Sleipnir, bis zum 18. Dezember 2015 NSCV (New Semi-Submersible Crane Vessel) Sleipnir (Entwicklungsname: GVA 20000 HLV), ist ein im Jahr 2013 geplanter[13] und derzeit im Betrieb befindlicher, halbtauchender Schwimmkran mit einer Hubkapazität von 20.000 Tonnen bei Benutzung beider Kräne. Im Jahr 2013 wurde GVA beauftragt, eine Designstudie anzufertigen.[2] Die Hauptstudie für das Design sowie die Machbarkeitsstudie nahmen sieben Monate in Anspruch. Der Letter of Intent wurde am 30. März 2015 von William Gu, dem General Manager Offshore der Jurong Shipyard, und Jan-Pieter Klaver, CEO der Heerema Marine Contractors, unterschrieben.[14] Am 15. Juli 2015 startete der Bau mit einem Auftragswert von 1 Milliarde US-Dollar (etwa 896 Millionen Euro).[15] Nachdem die Sleipnir auf der Werft in Singapur fertiggestellt wurde,[16] erfolgte die Taufe auf den Namen Sleipnir.[17]

Die Sleipnir ist das weltweit erste mit LNG betriebene Arbeitsschiff; darüber hinaus kann auch schwefelarmes Marinedieselöl verwendet werden. Nach den Probefahrten und Kranlasttests führte sie ihre Jungfernfahrt nach Südspanien, wo sie für ihr erstes Installationsprojekt im Mittelmeer vorbereitet wurde.[18]

Aufbau und AntriebBearbeiten

AufbauBearbeiten

Die Sleipnir ist als Halbtaucher konzipiert und kann damit ihren Tiefgang beim Arbeitseinsatz durch Fluten von Ballasttanks vergrößern. Der Rumpf besteht aus zwei Schwimmern, welche jeweils mit vier Säulen mit dem Decksaufbau verbunden sind; diese enthalten darüber hinaus die jeweils 1.000 m³ großen LNG-Tanks.

KrananlagenBearbeiten

Die zwei Rohrdrehkräne mit je 10.000 Tonnen Hubkapazität und ein 100 t sockelmontierter Kran wurden von Huismann Equipment in China konstruiert und gebaut.[8][19][20] Zu den drei festinstallierten Kränen gesellen sich noch ein mobiler Raupenkettenkran der Firma Sennebogen, der Sennebogen 7700 SL, sowie ein kleinerer Teleskopkran der Firma Meada (LC785-M) hinzu.[21]

AntriebBearbeiten

Der Antrieb setzt sich aus 12 MAN 8L51/60DF Generatoren zusammen. Jeder dieser Generatoren hat bei einer durchschnittlichen Drehzahl von 500/min eine Dauerleistung von 7,8 MW (10.500 PS) und bei einer Höchstdrehzahl von 514/min eine Leistung von 8 MW (11.000 PS). Die Generatoren haben die Abmessungen von 10,1 m × 3,2 m × 5,3 m und ein Gewicht von jeweils 135 t.[22] Alle Generatoren treiben acht Propellergondeln (Typ: WST-65RU) und einer Leistung von jeweils 5,5 MW an; von den acht Gondeln sind vier Antriebsgondeln einziehbar. Diese haben zusammen mit der Einzugsmechanik eine Abmessung von 6 m × 5,5 m × 20 m (B × T × H inklusive E Motor) sowie ein Gewicht von 133 t;[23] sie befinden sich am Heck des Schiffes.

Dynamische Positionierung und AnkersystemBearbeiten

Mit Hilfe der dynamischen Positionierung der Klasse III soll das Schiff auch bei widrigsten Bedingungen auf See seine Position halten können. Das System wurde vom norwegischen Unternehmen Kongsberg geliefert.

Das Ankersystem wurde von Rolls-Royce geliefert.[24] Das System besteht aus jeweils drei 12 t schweren Ankern des Typs „Stevpris Mk-6“ in jeder Ecke des Schiffs. Die Anker hängen an 1750 m langen Stahlseilen.

WarmwasserversorgungBearbeiten

Um die Warmwasserversorgung der Sleipnir zu gewährleisten, wurden zwei Warmwasserboiler von Headmaster mit einer Höhe von 2,5 m, einer Länge von 7,5 m und einem Durchmesser von 2 m gebaut. Das Gewicht der beiden Warmwasserboiler beträgt jeweils 12,5 t.[25]

Übersicht bekannter und abgeschlossener ProjekteBearbeiten

Projekt Auftraggeber Auftrag Ort Stand Quelle
Leviathan Field Development Project Noble Energy Mediterranean Leviathan Production Platform[26][27] – Installation mehrerer Plattformmodule (Gesamtgewicht: 22.000 t)[28] Israel  Israel abgeschlossen [1]
Peregrino Field Development Projects Equinor Peregrino field phase 2 projekt[29] – Installation der Peregrino C Plattform auf vorinstallierten Jacket[30] Die Topsite ist 95 m lang, 57 m breit und 49 m hoch. Der Haupttragrahmen für die WHP-C-Aufsätze wiegt 10.500 t, während das Bruttobetriebsgewicht der fertigen Aufsätze 23.000 t beträgt.[31][32] Brasilien  Brasilien abgeschlossen [2]
Cassia B Platform Kompressions Platform projekt BP Trinidad and Tobago Cassia Compression Project: Installation von einer Platform (8.928 t), auf einem Standfuß (3.747 t) sowie einer Brücke (793 t)[33] Trinidad und Tobago  Trinidad und Tobago abgeschlossen[34]
Snorre Expansions Projekt Equinor Snorre Expansions Projekt: Installation eines Erweiterungsmoduls (600 t) auf der Snorre A Platform[35] Norwegen  Norwegen abgeschlossen [3]
Nova Brownfield Project Wintershall Dea Installation des Erweiterungsmoduls (740 t) der Gjøa Platform Norwegen  Norwegen abgeschlossen [4]
Tyra Redevelopment Project Maersk Oil Tyra Future offshore[26]: Abbau Plattformen, Brücken sowie Jackets (17.000 t) Danemark  Dänemark abgeschlossen [5]
Jotun-B-Jacket-Abbbau Vår Energ Abbau des 8.100 t Jackets Norwegen  Norwegen abgeschlossen [6]
Hollandse Kust Zuid (HKZ) Alpha Project Petrofac Transport und Installation des Jackets und der Hochspannungsstation Plattform HKZ Alpha HVAC[36]: Installation des Jackets (2800 t) und der Plattform (3.800 t) in 4. Quartal 2020 Niederlande  Niederlande abgeschlossen [7]
Rückbau des Brae-Felds Marathon Oil Rückbau und Transport von allen Plattformen aus dem Brae-Feld[37]: Produktionsplattform Brae B (Topsides, Jacket, Conductors – gesamt 61.000 t) sowie der Fackel-Plattform und der Verbindungsbrücke Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich geplant
Dana Petroleum’s P11-Unity Plattform Dana Petroleum Installation der P11-Unity Plattform (400 t) Niederlande  Niederlande abgeschlossen [8]
Brent Alpha Jacket Royal Dutch Shell Abbau und Transport des Jackets (10.100 t) zur AF Environmental Base in Vats Norwegen Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich abgeschlossen [9]
Tolmount Plattform Premier Oil Installation des Jackets (2.350 t) und der Tolmount Plattform (2.500 t) Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich abgeschlossen [10]
Tyra Redevelopment Projekt Maersk Oil Installation von neuen Jackets (6338 t & 3923 t) sowie neuer Plattformen und Brücken Danemark  Dänemark 50% abgeschlossen [11]
Equinor´s Troll A Platform Equinor Installation eines neuen 1300 t Prozessmoduls Norwegen  Norwegen abgeschlossen [12]

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Sleipnir – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Sleipnir, Heerema Marine Contractors (engl.)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. HMC announces name for its new vessel: "Sleipnir", auf der Website von Heerema Marine Contractors. Abgerufen am 17. Mai 2020.
  2. a b Unterseite Marine Services, auf der Website von GVA.
  3. a b Sleipnir, auf der Website www.marinetraffic.com. Abgerufen am 17. Mai 2020.
  4. World’s largest semisubmersible crane vessel christened in Singapore. In: Offshore vom 24. Mai 2019. Abgerufen am 1. September 2019.
  5. Vessels, Rigs, & Surface Systems.: Sleipnir sets sail In: Offshore vom 21. August 2019.
  6. David Foxwell: Massive MAN propulsion package for Heerema×s new crane vessel. In: Offshore Support Journal vom 17. Dezember 2015.
  7. Heerema to use Wärtsilä propulsion for new crane vessel. In: Offshore Energy Today vom 27. November 2015.
  8. a b c Huisman cranes for world's largest crane vessel. In: Offshore Energy Today vom 19. März 2014.
  9. Sleipnir Semi-Submersible Crane Vessel. auf der Website ship-technology.com.
  10. Harding Keeps up the Pace Offshore with Heerema Sleipnir, auf der Website von Yellow & Finch publishers.
  11. LR to class world's largest heavy lift crane vessel, auf der Website von Lloyd’s Register.
  12. Mark Thomas: Heerema's Sleipnir Sets the Pace. In: Exploration and Production Magazine vom 1. März 2016.
  13. Heerema planning new heavy lifter. In: Offshore Engineer vom 30. März 2014.
  14. Heerema signs LOI with Jurong Shipyard, auf der Website von Heerema Marine Contractors.
  15. Sembcorp Marine Signs Construction Contract with Heerema to Build the World's Largest Semi-submersible Crane Vessel, auf der Website von Sembcorp Industries.
  16. Alex Dahm: 20,000 tonne heavy lift vessel completed. auf der Website www.khl.com vom 18. Juni 2019.
  17. World’s largest semisubmersible crane vessel christened in Singapore. In: Offshore vom 24. Mai 2019. Abgerufen am 30. August 2019.
  18. Heerema’s Sleipnir Passes Sea Trials with Flying Colors, auf der Website iro.nl vom 27. Juni 2019. Abgerufen am 1. September 2019.
  19. Two new Asian Crane Orders for Huisman, auf der Website von Huisman Equipment
  20. BigLift Baffin delivers crane components for Sleipnir. BigLift Shipping’s transportation vessel BigLift Baffin has arrived in Singapore. In: Offshore vom 28. Februar 2018. Abgerufen am 30. August 2019.
  21. Heerema Marine Contractors, auf der Website von fidanto vom 26. November 2020. Abgerufen am 7. Dezember 2020.
  22. MAN 51/60DF. Dual fuel flexibility, auf der Website marine.mandieselturbo.com (PDF), S. 12. Abgerufen am 17. Mai 2020.
  23. WärtsiläSteerable ThrusterRetractable Underwater Mountable (WST-RU), auf der Website cdn.wartsila.com (PDF), S. 2. Abgerufen am 17. Mai 2020.
  24. Michelle Howard: Rolls-Royce Mooring System for Giant Crane Vessel. In: MarineLink vom 18. Februar 2016.
  25. Heerema, Sleipnir, auf der Website von Heatmaster.
  26. a b Heerema Announces First Sleipnir Contracts. In: Breakbulk vom 1. Mai 2017.
  27. World record: Heerema’s crane vessel Sleipnir lifts 15,300 tonnes, auf der Website von Heerema Marine Contractors vom 8. September 2019. Abgerufen am 17. Mai 2020.
  28. Noble Energy: Leviathan development 60% complete. First gas sales in 2019. In: Offshore Energy Today vom 3. August 2018.
  29. Peregrino phase 2, auf der Website von Equinor.
  30. Abastecimento do Sleipnir pode demorar 19 horas: Operação considerada uma prova das capacidades de Cabo Verde pelo director da Navex, auf Mindel Insite vom 14. November 2019. Abgerufen am 4. Dezember 2019.
  31. Jennifer Pallanich: The Gulf of Mexico Way. In: Offshore Engineer vom 25. August 2019. Abgerufen am 4. Dezember 2019.
  32. VIDEO: World’s largest crane vessel installs Equinor’s Peregrino C platform, auf der Website Offshore Energy Today vom 17. Januar 2020. Abgerufen am 17. Mai 2020.
  33. Cassia Compression Project, auf der Website NS Energy. Abgerufen am 17. Mai 2020.
  34. Sleipnir checks into Rotterdam for brief port stay. Heerema Marine Contractors’ newest semisubmersible crane vessel Sleipnir is due to arrive in the Port of Rotterdam for the first time this weekend. In: Offshore vom 20 März 2020. Abgerufen am 17. Mai 2020.
  35. Sleipnir picks up Snorre Expansion module from Aibel. Heerema’s semisubmersible crane vessel Sleipnir has taken aboard the 600-metric ton (661-ton) riser hang off module for Equinor’s Snorre Expansion project from the quayside at Aibel’s yard in Haugesund, Norway. In: Offshore vom 6. April 2020. Abgerufen am 17. Mai 2020.
  36. Tom Russel: Heerema to lift Dutch platform. In: 4cOffshore vom 15. Mai 2019. Abgerufen am 4. Dezember 2019.
  37. David McPhee: Heerema wins Brae Bravo decom deal. In: Energy Voice vom 3. Oktober 2018. Abgerufen am 30. August 2019.