Hauptmenü öffnen

Sirohi (Hindi: सिरोही, Sirohī) war einer der Fürstenstaaten der Rajputen im heutigen Rajasthan (Britisch-Indien), benannt nach seiner gleichnamigen Hauptstadt. Das Fürstenhaus geht zurück auf Rao Alhana, Herrscher von Nadol aus dem Rajputen-Clan der Deora-Chauhan. Rao Ranmal (1374–92) gründete die Stadt Sirohi, Rao Sobhaji (1392–24) Shivpuri. Rao Sains Mal (1424–51) gab Shivpuri auf und machte Sirohi 1435 zur Hauptstadt des Fürstenstaats, der sich niemals der Oberhoheit der Großmoguln unterwarf.

Sirohi
1405–1949
Flagge von Sirohi
Wappen von Sirohi
Flagge Wappen
Hauptstadt Sirohi
Staatsform Fürstenstaat (15 Schuss Salut)
Fläche 4141 km²
Einwohnerzahl 260.000 (1941)
Gründung 1405
Auflösung 15. Januar 1949
Staatsreligion: Hinduismus
Dynastie: Deora-Chauhan
Fürstenstaat Sirohi in The Imperial Gazetteer of India
Fürstenstaat Sirohi in The Imperial Gazetteer of India

1823 stellte sich Sirohi unter der Schutz der Briten und blieb britisches Protektorat bis 1947. Rao Keshri Singh (1889–1920) wurde von den Briten zum Maharao erhoben. Sirohi hatte 1941 eine Fläche von 4141 km² und 260.000 Einwohner. Am 15. Januar 1949 erfolgte der Anschluss an Indien. Am 26. Januar 1950 kam der Fürstenstaat größtenteils zu Rajasthan, am 1. November 1956 wurde er aufgelöst.

LiteraturBearbeiten

  • Barton, William: The princes of India, Delhi 1983
  • Andreas Birken: Philatelic Atlas of British India. CD-ROM. Birken, Hamburg 2004.
  • Copland, Ian: The princes of India in the endgame of empire 1917–47, Cambridge 1997. ISBN 0-521-57179-0
  • Malleson, G. B.: An historical sketch of the native states of India, London 1875, Reprint Delhi 1984
  • Roberts, P. E.: Historical Geography of India, 2 Bde., 1938, Reprint Jaipur 1995
  • Schwartzberg, Joseph E., Hrsg.: A historical atlas of South Asia, 2. A., New York/Oxford 1992, ISBN 0-19-506869-6

WeblinksBearbeiten