Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Shannon Guess Richardson

US-amerikanische Schauspielerin und Attentäterin

Shannon Guess Richardson (* 31. August 1977 als Shannon Rogers) ist eine ehemalige US-amerikanische Schauspielerin und Attentäterin.

WerdegangBearbeiten

Shannon Guess Richardson spielte kleinere Rollen in Fernsehserien wie Vampire Diaries und The Walking Dead.

Aus mehreren Ehen hat sie insgesamt sechs Kinder.[1] Das sechste Kind wurde - drei Monate vorzeitig - während der Haft geboren.[2]

Richardson wurde überregional bekannt, nachdem sie am 20. Mai 2013 mit dem Gift Rizin präparierte Drohbriefe an den US-Präsidenten Barack Obama, den Bürgermeister von New York Michael Bloomberg und einen Aktivisten für schärfere Waffengesetze verschickt hatte.[3] Zehn Tage später wandte sie sich an das FBI und beschuldigte ihren Ehemann der Tat, verwickelte sich aber während der Vernehmungen in Widersprüche und wurde im Juni 2013 verhaftet.[3] Nachdem Richardson im Dezember 2013 ein Geständnis abgelegt hatte,[4] wurde sie im Juli 2014 zu 18 Jahren Haft und einer Entschädigungszahlung von 367.222 US-Dollar verurteilt.[3]

Im Rahmen der Ermittlungen gegen Richardson wurde die Existenz des bis dahin geheimen Mail-Isolation-Control-and-Tracking-Programms bekannt, bei dem alle vom United States Postal Service transportierten Briefumschläge fotografiert werden.[5]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. https://www.imdb.com/name/nm3735316/bio?ref_=nm_dyk_trv_sm#trivia
  2. http://www.dailymail.co.uk/news/article-2404831/Shannon-Guess-Richardson-loses-custody-child-federal-judge-says-fit-stand-trial.html
  3. a b c Schauspielerin für Giftbrief an Obama zu langer Haftstrafe verurteilt. In: Spiegel Online. SPIEGELnet GmbH. 17. Juli 2014. Abgerufen am 19. Juli 2014.
  4. Geständnis – US-Schauspielerin verschickte Giftbrief an Obama. In: Die Welt. Axel Springer SE. 11. Dezember 2013. Abgerufen am 19. Juli 2014.
  5. Ricin Suspect Was Tracked Via Mail Scanners (englisch) In: The Smoking Gun. TSG Industries Inc.. 7. Juni 2013. Abgerufen am 19. Juli 2014.