Sextus Attius Suburanus Aemilianus

Prätorianerpräfekt und Konsul unter Trajan

Sextus Attius Suburanus Aemilianus war ein römischer Senator und Prätorianerpräfekt unter Kaiser Trajan.

Suburanus stammte aus dem Ritterstand. Durch eine Inschrift ist seine Laufbahn vor der Prätorianerpräfektur bekannt geworden.[1] Demnach war er praefectus fabrum, Präfekt der Ala Tauriana, Assistent des legatus Augusti pro praetore der Provinz Hispania citerior bei der Abhaltung des Census, Assistent eines praefectus annonae und Präfekten von Ägypten, procurator Augusti ad Mercurium, procurator Augusti Alpium Cottianarum et Pedatium Tyriorum et Cammuntiorum et Lepontiorum sowie Prokurator der Provinzen Iudaea und Belgica.

Suburanus wurde um das Jahr 99 Nachfolger des Casperius Aelianus, der im Jahr 97 einen Aufstand gegen Kaiser Nerva unternommen hatte und deshalb vom neuen Kaiser Trajan ein Jahr später hingerichtet worden war. Plinius der Jüngere berichtet in seiner Lobrede auf Trajan über das Vertrauensverhältnis zwischen dem Kaiser und Suburanus. Ihm habe Trajan sein Schwert überreicht mit den Worten: „Nimm dieses Schwert und verwende es für mich, wenn ich gut regiere; andernfalls gegen mich.“[2] Die Nachricht von der Überreichung des Schwerts findet sich auch bei den späteren Autoren Cassius Dio und Aurelius Victor.[3]

Suburanus begleitete als comes Trajan während seiner Inspektionsreisen. Er wurde in den Senat aufgenommen und bekleidete zweimal das Konsulat. Durch Militärdiplome,[4] die auf den 13. März 101 datiert sind, ist belegt, dass 101 Suffektkonsul war; er folgte Trajan nach, der als ordentlicher Konsul zurückgetreten war und übte dieses Amt zusammen mit Quintus Articuleius Paetus aus.[5] Im Jahr 104 war dann zusammen mit Marcus Asinius Marcellus ordentlicher Konsul.

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

AnmerkungenBearbeiten

  1. AE 1939, 60, gefunden in Baalbek: Sex(to) Attio L(uci) filio Vol(tinia) / Suburano Aemiliano praef(ecto) fabr(um) praef(ecto) alae Taurianae tor/quatae adiutori Vibi Crispi leg(ati) / Aug(usti) pro pr(aetore) in censibus accipiendis / Hispaniae citerioris adiut(ori) Iuli Ursi / praef(ecti) annonae eiusdem in praefect(ura) / Aegypti proc(uratori) Aug(usti) ad Mercurium / proc(uratori) Aug(usti) Alpium Cottianarum et / Pedatium Tyriorum et Cammun/tiorum et Lepontiorum procur(atori) / provinc(iae) Iudaeae proc(uratori) provinc(iae) / Belgicae / Mari Cethegi corni(cularii?) piiss(imi?) fratres.
  2. Plinius, Panegyricus Plinii Secundi Traiano Augusto 86.
  3. Cassius Dio, Römische Geschichte 68,16,1.; Aurelius Victor, Kaisergeschichten 13,9.
  4. Militärdiplome des Jahres 101 (RMM 00009, ZPE-187-279).
  5. Werner Eck, Andreas Pangerl: Neue Diplome mit den Namen von Konsuln und Statthaltern In: Zeitschrift für Papyrologie und Epigraphik, Band 187 (2013), S. 273–294, hier S. 279 (Online).