Hauptmenü öffnen

Schulzentrum

Ansammlung von Schulen auf einem Gelände
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Schulzentrum Konz, ursprünglich gebaut für Gymnasium (vorne rechts), Hauptschule (mitte) und Realschule (oben)

Als ein Schulzentrum wird im Allgemeinen eine Ansammlung verschiedener Schulen auf einem Gelände bezeichnet. So können sich beispielsweise eine Grundschule, eine Realschule und ein Gymnasium ein Gelände teilen. Sind Hauptschule, Realschule und Gymnasium räumlich und organisatorisch miteinander verbunden, spricht man von kooperativer Gesamtschule.

Derartige Schulzentren bringen den Vorteil mit sich, dass der komplette Bildungsweg eines Schülers auf einem Gelände stattfinden kann, da dieser nach Abschluss der Grundschule beispielsweise auf eine benachbarte weiterführende Schule wechseln kann.

Weitere Vorteile sind u. a., dass die entsprechende Stadt oder Kommune nur einen Ort für öffentliche Verkehrsmittel erreichbar machen muss und nicht mehrere oder dass Schüler, die auf eine andere Schulform wechseln müssen, eine benachbarte Schule besuchen können und so ihr soziales Umfeld nicht verlassen müssen.