Schlacht bei Älgarås

Schlacht in Schweden im Jahr 1205

Die Schlacht bei Älgarås fand im November 1205 im nördlichen Västergötland auf dem königlichen Anwesen im gleichnamigen Ort in der heutigen schwedischen Gemeinde Töreboda statt. Sie wurde zwischen Anhängern von König Sverker II. und den Söhnen des früheren Königs Knut I. Erikssons ausgetragen und war Teil der Auseinandersetzungen zwischen dem Haus Sverker und dem Haus Erik, die ein halbes Jahrhundert lang um die schwedische Krone kämpften[1].

Schlacht bei Älgarås

Datum November 1205
Ort Nahe Älgarås
Ausgang Sieg der Sverker
Konfliktparteien

Sverkergeschlecht

Eriksgeschlecht

Befehlshaber

Sverker II.

Erik Karlsson


VorgeschichteBearbeiten

Die vier Brüder Erik Knutsson, Jon, Joar und Knut hatten sich um 1204 mit Sverker II. überworfen und mussten nach Norwegen ausweichen, wo sie die Unterstützung der regierenden Birkebeiner-Partei suchten. Deren Führer Håkon Galen heiratete im Januar 1205 ihre Cousine Kristina und stellte sich hinter ihren Anspruch. Noch im selben Jahr kehrten die Brüder nach Schweden zurück, wobei unklar bleibt, inwieweit sie dabei militärische Unterstützung aus Norwegen hatten.

Die SchlachtBearbeiten

Im Herbst 1205 hielten sich Knuts Söhne in ihrem Anwesen in Älgarås auf, woraufhin Sverker II. einen Angriff auf den Hof befahl. Im folgenden Kampf sollen drei Brüder getötet worden sein[1]. Lediglich dem Ältesten, Erik, gelang es zu entkommen und erneut nach Norwegen zu fliehen, wo er die nächsten zwei Jahre Zuflucht fand. Laut Johannes Bureus soll Erik bei seiner Flucht die Hilfe eines Fale Bure gehabt haben, der ihn vom Ort der Schlacht wegtrug[2]. Von der modernen Forschung wird diese Episode aber als Fiktion betrachtet.

Das Anwesen wurde nach der Schlacht vollständig niedergebrannt und lässt sich heute nicht mehr lokalisieren. Eine mündliche Überlieferung besagt, es war "2000 Schritte von der Kirche von Älgarås in die Richtung, in der die Sonne im September aufgeht" entfernt.

NachwirkungBearbeiten

1207 kehrte Erik zurück und errang nach dem Sieg über Sverker II. in der Schlacht bei Lena die schwedische Krone. Der nach Dänemark vertriebene Sverker II. starb 1210 in der Schlacht bei Gestilren bei dem Versuch, die verlorene Macht zurückzugewinnen[3].

QuellenlageBearbeiten

Zuerst erwähnt wird die Auseinandersetzung in der Chronologia Vetus, die nach den 1260er Jahren entstand[4]. Dort findet sich jedoch nur die Information, dass 1205 eine Schlacht in Älgarås stattgefunden hatte. Erst Anfang des 14. Jahrhunderts wurde der Zeitraum auf November konkretisiert und die tödlichen Folgen für drei der Brüder benannt[4].

LiteraturBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Harrison, Dick: Jarlens sekel: en berättelse om 1200-talets Sverige. Ordfront förlag, Stockholm 2002, S. 109–110. ISBN 91-7324-999-8
  2. Elgenstierna Gustaf, red. Den introducerade svenska adelns ättartavlor. 1, Abrahamsson–Celsing. Norstedt, Stockholm 1925, No. 126.
  3. Harrison, Dick: Sveriges historia 600-1350. Norstedts, Stockholm 2009, S. 213.
  4. a b Paulsson, Göte: Annales Suecici medii aevi. Gleerup förlag, Stockholm 1974, S. 22–23. ISBN 91-40-03516-6