Hauptmenü öffnen

Schläfenlocken

religiös vorgeschriebene Haartracht im Judentum
Charedi mit Schläfenlocken

Schläfenlocken (hebräisch: Peot, wörtl. Ecken, in aschkenasischer Aussprache: Pejes, Pajes oder Pajess, auch Beikeles oder Bejkeles[1]) sind nach der Halacha von jüdischen Männern zu tragen. Das Tragen von Schläfenlocken und Bart geht auf ein Gebot der Tora zurück:

„Ihr sollt euer Kopfhaar nicht rundum abschneiden.“

Levitikus 19,27 EU

Viele streng religiöse Juden, insbesondere Chassidim, halten sich daran.[2] Die Länge des Haars ist in der Halacha nicht festgelegt, sondern je nach den Sitten der jeweiligen Länder verschieden.[3]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Payots – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  Wiktionary: Schläfenlocke – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Deutsch-Österreichisch auf ostarrichi.org
  2. Alfred J. Kolatch: Jüdische Welt verstehen. 1. Auflage. Fourier, Wiesbaden 1996, ISBN 3-925037-68-3, S. 140.
  3. Julius H. Schöps: Neues Lexikon des Judentums. Gütersloher Verlagshaus, Gütersloh 2000, ISBN 3-579-02305-5, S. 646.