Schörghuber Unternehmensgruppe

Holdinggesellschaft
Schörghuber Stiftung & Co. Holding KG

Logo
Rechtsform Kommanditgesellschaft
Gründung 1954
Sitz München, DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung Nico Nusmeier (Vorsitzender des Vorstands),
Alexandra Schörghuber (Vorsitzende des Stiftungsrates)[1]
Mitarbeiterzahl 2.766[2]
Umsatz 771 Mio. Euro[2]
Branche Mischkonzern
Website www.sug-munich.com
Stand: 31. Dezember 2018

Die Schörghuber Unternehmensgruppe (SUG) ist in den Geschäftsfeldern Getränke, Hotel, Lachszucht und -verarbeitung und Bauen & Immobilien national und international tätig. Die Schörghuber Stiftung & Co. Holding KG (SHKG) ist die Holdinggesellschaft der Unternehmensgruppe Schörghuber.

Zentrale der Schörghuber Unternehmensgruppe in der Denninger Straße in München

GeschichteBearbeiten

1954 begründete Josef Schörghuber ein Bauträger- und Immobiliengeschäft in München, die Bayerische Hausbau GmbH & Co. KG. Ende der 1950er Jahre stieg er in das Verkehrsfluggeschäft ein, das Fundament des ehemaligen Unternehmensbereichs Flugzeugleasing (bis 2011).[3] 1969 folgte mit dem Betrieb des Arabellahauses in München der Einstieg in das Hotelgeschäft. 1978 übernahm das Unternehmen den Fertighaushersteller Hanse Haus.

Ende der 1970er Jahre übernahm Schörghuber Unternehmensgruppe die Firma Heilmann & Littmann Bau-AG. Diese beschloss 1980 die Fusion mit der KG Sager & Woerner zur Heilit+Woerner Bau-AG, verkaufte diese aber 1988 zum symbolischen Preis von einer Mark an die Walter Bau AG.

Ende der 1970er Jahre stieg Schörghuber mit dem Kauf der Brauereien Hacker-Pschorr und Paulaner ins Biergeschäft ein. Nach dem Tod Josef Schörghubers 1995 übernahm sein Sohn Stefan Schörghuber, der seit 1984 in den Bereichen Hotel und Bergbahnen im Unternehmen tätig war, die Gruppe. Seit dem Tod von Stefan Schörghuber am 25. November 2008 leitet seine Witwe Alexandra Schörghuber die Unternehmensgruppe.

GetränkeBearbeiten

Die Paulaner Brauerei Gruppe GmbH & Co. KGaA (vormals Brau Holding International GmbH & Co. KGaA) verwaltet die Beteiligungen der Schörghuber Unternehmensgruppe im Bereich Getränke. Sie ist ein Joint Venture mit der niederländischen Heineken N.V. (30 Prozent) und wurde 2002 gegründet. Der Verbund regionaler Brauereien ist eine der größten Brauereigruppen in Deutschland.

Die Paulaner Brauerei Gruppe umfasst neben der Paulaner Brauerei mit den Marken Paulaner, Hacker-Pschorr, Thurn und Taxis, Auerbräu und Hopf Fürstenberg, Hoepfner und Schmucker als einhundertprozentige Tochterunternehmen. Die Paulaner Brauerei Gruppe hält zudem 63 % Anteile an der Kulmbacher-Gruppe mit den Marken Kulmbacher, Mönchshof-Bräu, EKU, Kapuziner, Sternquell, Würzburger Hofbräu, Keiler, Scherdel Bier, Kitzmann, Braustolz und Bad Brambacher.

Der Getränkebereich wird nach der Equity-Methode in den Konzernabschluss einbezogen. 2018 betrug der Umsatz 690 Mio. EUR, es wurden 2.555 Mitarbeiter beschäftigt.[4]

HotelBearbeiten

 
Logo der Arabella Hospitality SE

Unter der Führungsgesellschaft Arabella Hospitality SE sind die touristischen Aktivitäten der Schörghuber Unternehmensgruppe zusammengefasst. Dazu zählen 14 Hotels in Deutschland, der Schweiz und auf Mallorca, die seit 1998 von der US-amerikanischen Starwood Hotels & Resorts Worldwide (heute Marriott International, Inc.) betrieben werden.[5]

Bauen und ImmobilienBearbeiten

Die Bayerische Hausbau vereint die Immobilien- und Bauträgeraktivitäten der Schörghuber Unternehmensgruppe und beschäftigt rund 200 Mitarbeiter und betreut ein Immobilienportfolio im Wert von rund 2,7 Milliarden Euro.[6]

SeafoodBearbeiten

Seit 1. Juli 2011 gehört die Lachszucht und -verarbeitung in Puerto Montt, Chile, die in der Productos del Mar Ventisqueros S.A. zusammengefasst ist, als vierter Unternehmensbereich zur Schörghuber Unternehmensgruppe. Bis zur Übernahme durch die Schörghuber Gruppe gehörte das 1989 gegründete Unternehmen ab 2001 zu 51 Prozent zum privaten Firmenbesitz der Familie Schörghuber.

Gesellschaftliches EngagementBearbeiten

Josef Schörghuber-Stiftung für Münchner Kinder Die Josef Schörghuber-Stiftung für Münchner Kinder wurde am 26. Juli 1995 auf Initiative von Josef Schörghuber gegründet, mit dem Ziel, bedürftigen Kindern und Jugendlichen aus München die Teilnahme an Ferienprogramme und -aktivitäten zu ermöglichen. Durch die gesammelten Spenden konnten 2018 über 4400 Kinder an Ferienprogramme und Schulfahrten teilnehmen. Die Verwaltung der Stiftung, sowie die Vergabe der Mittel erfolgt über die Stiftungsverwaltung im Sozialreferat der Landeshauptstadt München.[7]

Sternenhaus Am 8. Mai 2018 verkündete Alexandra Schörghuber zusammen mit Thomas Müller und Martina Münch-Nicolaidis die Gründung des Sternenhauses am Nockherberg, das als zentrale Anlaufstelle für junge Trauernde dienen soll. Das Sternenhaus ist Teil der Nicolaidis YoungWings Stiftung, die finanziell unter anderem von der Schörghuber Unternehmensgruppe durch Spenden unterstützt wird.[8]

Haus der Kunst Die „Stiftung Haus der Kunst München, gemeinnützige Betriebsgesellschaft mbh“ wurde im Jahr 1992 gegründet und betreibt seitdem das Haus der Kunst in München. Die Schörghuber Unternehmensgruppe gehörte bis 2014 neben dem Freistaat Bayern zu den Hauptgesellschaftern der Stiftung und stellte dem Ausstellungshaus jährlich 500 000 Euro zur Verfügung. Weitere Teilnehmer waren die Mäzenatenvereinigung Gesellschaft der Freunde Haus der Kunst München e.V. und die Ausstellungsleitung Große Kunstausstellung. 2014 kündigte die Familie Schörghuber ihren Ausstieg als Sponsor der Ausstellungstätte für zeitgenössische Kunst an, um sich in Zukunft mehr auf ihre sozialen Aktivitäten zu konzentrieren.[9]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Vorstand
  2. a b Kennzahlen 2018
  3. Von Weißbier und chilenischen LachsenIn: Handelsblatt, 17. Januar 2018
  4. Unternehmensbericht 2018
  5. Unternehmensbericht 2018
  6. Die Schörghuber Unternehmensgruppe blickt in allen vier Geschäftsfeldern auf ein erfolgreiches Jahr 2017 zurück Website der Schörghuber Unternehmensgruppe.
  7. Josef Schörghuber-Stiftung für Münchner Kinder Porträt
  8. Sternenhaus Website der Nicolaidis YoungWings Stiftung.
  9. Verein - Freunde Haus der Kunst