SV Byfang
Voller Name Sportverein 1919 Byfang e.V.
Ort Essen-Byfang, NRW
Gegründet 17. August 1919
Aufgelöst 14. April 1978
Vereinsfarben Schwarz-Weiß
Stadion Stadion am Hinsbecker Berg
Höchste Liga Verbandsliga Niederrhein
Erfolge Aufstieg in die Verbandsliga Niederrhein 1957

Der SV Byfang (offiziell: Sportverein 1919 Byfang e.V.) war ein Sportverein aus dem Essener Stadtteil Byfang. Die erste Fußballmannschaft spielte 13 Jahre in der höchsten niederrheinischen Amateurliga.

GeschichteBearbeiten

Der Verein wurde am 17. August 1919 gegründet.[1] Im Jahre 1927 gelang der Mannschaft der Aufstieg in die seinerzeit zweitklassige 2. Bezirksklasse Ruhr, aus der die Byfanger mit 1:27 Punkten wieder absteigen mussten.[2] Nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten im Jahre 1933 sollte der SVB mit einem anderen Verein zwangsfusionieren. Da die Byfanger dies ablehnten wurde der Verein zeitweilig von Meisterschaftsspielen ausgeschlossen. Gegen Ende des Zweiten Weltkrieges bildete der SVB mit einem namentlich nicht bekannten Verein eine Kriegsspielgemeinschaft.[1]

Nach Kriegsende spielten die Byfanger in der Ruhrbezirksliga und wurden dort 1949 Vizemeister hinter dem TuS Essen-West. Ein Jahr später wurde die Mannschaft Meister und stieg in die Landesliga auf, die seinerzeit höchste Amateurliga war.[3] Nach einem dritten Platz in der Saison 1954/55 verpasste die Mannschaft 1956 die Qualifikation für die neu geschaffene Verbandsliga Niederrhein.[4] Mit einem 5:1-Sieg am letzten Spieltag gegen den TuS Helene Essen schaffte die Mannschaft ein Jahr später den Sprung in die Verbandsliga,[1] wo der SVB in der Aufstiegssaison 1957/58 mit Rang vier den sportlichen Zenit erreichte.

In den folgenden Jahren reichte es nur noch zu Mittelmaß. Kurioser Höhepunkt der Ära war eine 6:9-Niederlage beim Homberger SV in der Saison 1959/60.[5] Vier Jahre später ging es für den Verein erneut zurück in die Landesliga, wo die Byfanger 1966 erst nach einem Entscheidungsspielsieg gegen Preußen Steele die Klasse halten konnten. Sieben Jahre später stieg die Mannschaft als abgeschlagener Tabellenletzter in die Bezirksklasse ab. In der Saison 1975/76 gab der SVB noch einmal ein Comeback in der Landesliga, ehe der Verein am 14. April 1978 mit dem VfR Kupferdreh zum SV 09/19 Kupferdreh fusionierte. Dieser fusionierte am 1. Juli 2012 mit der DJK Borussia Byfang zur SG Kupferdreh-Byfang.

PersönlichkeitenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Chronik des SV 09/19 Kupferdreh e.V. (Nicht mehr online verfügbar.) SG Kupferdreh-Byfang, archiviert vom Original am 4. März 2016; abgerufen am 16. November 2014.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.sg-kupferdreh-byfang.de
  2. Deutscher Sportclub für Fußball-Statistiken: Fußball in Westdeutschland 1902/03–1932/33. Berlin 2009, S. 150.
  3. Deutscher Sportclub für Fußball-Statistiken: Fußball in Westdeutschland 1945–1952. Hövelhof 2011, S. 118, 160.
  4. Deutscher Sportclub für Fußball-Statistiken: Fußball in Westdeutschland 1952–1968. Hövelhof 2012, S. 161.
  5. Deutscher Sportclub für Fußball-Statistiken: Fußball in Westdeutschland 1958–1963. Hövelhof 2013, S. 82.

WeblinksBearbeiten