Studien und Mitteilungen zur Geschichte des Benediktinerordens und seiner Zweige

Wissenschaftliche Fachzeitschrift
(Weitergeleitet von SMBO)

Studien und Mitteilungen zur Geschichte des Benediktinerordens und seiner Zweige ist der Titel einer von der Bayerischen Benediktinerakademie herausgegebenen Zeitschrift. Der Titel der Zeitschrift wird offiziell SMGB (gelegentlich auch mit StMBO oder StudMittOSB) abgekürzt. Sie erscheint im EOS-Verlag der Erzabtei St. Ottilien.

Im Jahr 1880 in der Abtei Raigern in Mähren gegründet, wurden die SMGB 1911 von der Erzabtei Sankt Peter in Salzburg und schließlich 1925 von der Bayerischen Benediktinerakademie übernommen. Bis 2005 erschienen 74 Jahrgangsbände der Zeitschrift sowie 43 Bände der Ergänzungsreihe. In ihr werden Artikel und Monografien zur Ordensgeschichte von Benediktinern, Zisterziensern, Trappisten und Kamaldulensern veröffentlicht. Schwerpunkte sind dabei (katholische) Theologie, Philosophie, Geschichte und sakrale Kunst. Auch wenn die SMGB nicht geografisch spezialisiert sind, so überwiegen doch Beiträge bayerischer bzw. deutschsprachiger Autoren.

Eine weitere monografische Reihe der deutschsprachigen Benediktiner waren die Abhandlungen bzw. Veröffentlichungen der Bayerischen Benediktinerakademie, in denen zwischen 1936 und 1965 neun Bände erschienen. 1965 wurde das Projekt Germania Benedictina, ein historisches Handbuch zum Benediktinertum des deutschen Sprachraums, in Angriff genommen, in dessen Rahmen bis 2012 zwölf Bände entstanden.

LiteraturBearbeiten

  • Stephan Haering: Academia Benedictina: Zur Geschichte der Bayerischen Benediktinerakademie im 20. Jahrhundert. In: Studien und Mitteilungen zur Geschichte des Benediktiner-Ordens und seiner Zweige. 112 (2001), S. 467–487.
  • Stephan Schaler: Centenarium inter Centenaria. Itinerarium einer hundertjährigen Zeitschrift. In: Studien und Mitteilungen zur Geschichte des Benediktinerordens und seiner Zweige 91 (1980), S. 23–60.

WeblinksBearbeiten

Wikisource: Liste digitalisierter Bände – Quellen und Volltexte