Hauptmenü öffnen

Rudolf Angelides

österreichischer Architekt

Rudolf Angelides (* 18. Juni 1917 in Istanbul; † 11. Oktober 2000 in Wien[1]) war ein österreichischer Architekt.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Rudolf Angelides studierte ab 1937 Architektur bei Clemens Holzmeister[2] an der Technischen Hochschule Wien. Sein Diplom machte er 1943, als er zu einem Studienurlaub vom Kriegsdienst heimkehrte. Nach dem Zweiten Weltkrieg arbeitete er bei dem Bauunternehmen Schärdinger und danach im Büro des Architekten Robert Kotas. Angelides machte sich 1951 als Architekt selbständig und war für die Errichtung mehrerer evangelischer Kirchen und Wohnbauten in Österreich verantwortlich. Er wurde auf dem Wiener Zentralfriedhof beigesetzt.

RealisierungenBearbeiten

 
Friedenskirche in Wien-Hietzing (1960)
 
Dreieinigkeitskirche in Gloggnitz (1967/68)

WeblinksBearbeiten

  Commons: Rudolf Angelides – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Webpräsenz der ev. Pfarrgemeinde Gloggnitz
  2. Webpräsenz der Stadtgemeinde Gloggnitz (Memento des Originals vom 16. April 2009 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.gloggnitz.at
  3. Gemeindebau Wohnhausanlage Vivariumstraße 6–10 im digitalen Kulturgüterkataster der Stadt Wien (PDF-Datei)
  4. Gemeindebau Wohnhausanlage Vivariumstraße 13–17 im digitalen Kulturgüterkataster der Stadt Wien (PDF-Datei)
  5. Geschichte der Gemeinde – Evangelische Friedenskirche Lainz. Abgerufen am 25. Oktober 2017.
  6. a b c Webpräsenz von architekturlandschaft.niederösterreich