Rudiment (Schlagzeug)

Rhythmusübung

Rudiments sind elementare Grundübungen für das Spiel auf Membranophonen wie der kleinen Trommel. Sie sind häufig Bestandteil komplexer Rhythmen, werden jedoch zur Förderung der technischen Fertigkeiten des Trommlers auch einzeln geübt.

Sanford A. Moeller stellte sie erstmals in seinem Lehrbuch heraus. Die National Association of Rudimental Drummers (N.A.R.D) hat in den 1950er-Jahren 26 Übungen als „American Standard Rudiments“ festgelegt. Sie dienen vor allem dem Spiel in der Militärmusik, doch konnten sich einige populäre Figuren wie „Long Roll“ (Wirbel), Paradiddle oder Mühle auch in der modernen Rock-, Pop- und Fusion-Musik durchsetzen.

Die Percussive Arts Society (PAS) ergänzte später die ursprünglichen 26 N.A.R.D. Rudiments um 14 weitere Übungen, so dass man heute in der Regel, wenn von Rudiments gesprochen wird, die „40 international drum rudiments“ meint.[1]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. International Drum Rudiments, pas.org