Rom–Neapel–Rom

Straßenradrennen (1902–1961)

Rom–Neapel–Rom war ein italienisches Straßenradrennen, das als Eintagesrennen, zum Teil auch als Etappenrennen ausgetragen wurde. Es fand von 1902 bis 1961 statt. Der Kurs führte von der italienischen Hauptstadt Rom durch das Latium und Kampanien nach Neapel und zurück.

Rom-Neapel-Rom
Austragungsland Italien Italien
Austragungszeitraum 1902–1961
Etappen 3–4 Etappen oder Eintagesrennen
Gesamtlänge 224 – 1.438 Kilometer
   

GeschichteBearbeiten

Von 1902 bis 1914 und von 1928 bis 1954 trug das Radrennen den Namen Rom–Neapel–Rom. Von 1919 bis 1927 hieß es Corsa del XX Settembre und von 1955 bis 1961 wurde es unter dem Namen Ciclomotoristic Grand Prix veranstaltet. Bei dem Ciclomotoristic Grand Prix wurde ein Teil der Strecke hinter Motorradführung bewältigt.[1]

In den Jahren 1908–1911, 1913, 1919, 1930, 1950–1961 war es ein Etappenrennen, ansonsten ein Eintagsrennen. Rom–Neapel–Rom fand in der Regel im April oder Mai statt. Vor dem Zweiten Weltkrieg wurde es im September veranstaltet. Die Länge des Rennens betrug zwischen 224 Kilometern (kürzestes Eintagesrennen) und 1.438 Kilometern (längstes Etappenrennen 1960), wobei das Eintagesrennen meistens 460 Kilometer lang war.

SiegerBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Harry Van den Bremt, Rene Jacobs: Velo Plus. Dendermonde 1988, S. 137 (französisch).