River Mole (Themse)

Fluss im Vereinigten Königreich

Der River Mole ist ein Wasserlauf in England. Er entspringt im Süden von Rusper in West Sussex und fließt zunächst in östlicher Richtung. Im Norden von Crawley wendet er sich in nördliche Richtung und fließt unter dem Flughafen Gatwick hindurch nach Horley in Surrey. Der Mole durchquert die North Downs zwischen Dorking und Leatherhead im sogenannten Mole Gap, das eine Site of Special Scientific Interest (SSSI) von europäischer Bedeutung ist.[1] Der Lauf des Mole ist von Mäandern geprägt. Westlich von Thames Ditton trennt sich der Nebenarm des River Ember von ihm und bildet mit dem Hauptarm einen Ring um das Island Barn Reservoir. Der River Mole mündet gegenüber dem Hampton Court Palace in die Themse.

River Mole
Der River Mole (dunkelblau) und die Themse (hellblau)

Der River Mole (dunkelblau) und die Themse (hellblau)

Daten
Lage West Sussex, Surrey, England
Flusssystem Themse
Abfluss über Themse → Nordsee
Quelle im Süden von Rusper
51° 7′ 4″ N, 0° 16′ 58″ W
Mündung in die ThemseKoordinaten: 51° 23′ 55″ N, 0° 20′ 20″ W
51° 23′ 55″ N, 0° 20′ 20″ W

Einzugsgebiet 477,35 km²
Linke Nebenflüsse Hookwood Common Brook,
Spencer’s Gill, Gad Brook,
Tanner’s Brook, Pipp Brook, Dead River
Rechte Nebenflüsse Sloughbrook Gill, Ifield Brook,
Crawter’s Brook, Gatwick Stream, Burstow Stream, Salfords Stream, Earlswood Brook, Wallace Brook
Kleinstädte Molesey, Thames Ditton, Esher, Cobham, Leatherhead, Dorking, Horley, Crawley
Gemeinden Rusper, Brockham
Der River Mole

Der River Mole

Step-Stone Bridge am River Mole in Box Hill, Surrey

Der Fluss gibt dem Mole Valley Distrikt in Surrey seinen Namen.

Historisch mündete der River Mole weiter flussaufwärts in die Themse und der River Ember hatte an seine eigene Mündung im Bereich der heutigen Mündung, doch in den 1930er Jahren wurde die Mündung beider Flüsse beim Bau der Hampton Court Bridge zusammengelegt.[2]

WeblinksBearbeiten

Commons: River Mole – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Environment Agency, Mole Abstraction licensing strategy (Februar 2013), S. 26, abgerufen am 29. März 2016
  2. East Molesey History, abgerufen am 3. April 2016.