Rifugio Vittorio Emanuele II

Schutzhütte im Aostatal, Italien

Das Rifugio Vittorio Emanuele II (ital.) oder Refuge Victor-Emmanuel II (frz.) ist eine Schutzhütte der Sektion Turin des Italienischen Alpen-Clubs und liegt in den Grajischen Alpen auf einer Höhe von 2732 m s.l.m. Namensgeber ist der italienische König Viktor Emanuel II. Er erwarb ab 1854 das Gebiet des heutigen Nationalparks Gran Paradiso als Jagdrevier und bewachte es streng, womit er zum Schutz der Steinböcke beitrug.[1]

Rifugio Vittorio Emanuele II
Refuge Victor-Emmanuel II
CAI-Hütte Kategorie C
Rifugio Vittorio Emanuele II Refuge Victor-Emmanuel II
Gebirgsgruppe Grajische Alpen
Regionen Nationalpark Gran Paradiso
Geographische Lage: 45° 30′ 45,3″ N, 7° 13′ 46,3″ OKoordinaten: 45° 30′ 45,3″ N, 7° 13′ 46,3″ O
Höhenlage 2732 m s.l.m.
Rifugio Vittorio Emanuele II (Aostatal)
Rifugio Vittorio Emanuele II
Besitzer CAI Sektion Turin
Erbaut 1884; Umbau: 1910; Neubau: 1954
Bautyp Hütte
Übliche Öffnungszeiten Mitte März bis Mitte Mai, Mitte Juni bis Mitte September
Beherbergung 0 Betten, 104 Lager, 48 Notlager
Winterraum 48 Lager
Weblink Homepage

Die Hütte liegt auf der Ostseite des Valsavarenche-Tal auf der Montcorvé-Hochfläche an einem kleinen See. Ihre Bauform erinnert an eine „Luftschiffhalle“, eine Halbtonne mit Aluminiumdach. Diese Hütte und das etwas weiter nördlich gelegene Chabod-Schutzhütte sind die am häufigsten benutzen Stützpunkte für eine Besteigung des Gran Paradiso.

GeschichteBearbeiten

Die ursprüngliche Hütte wurde 1884 gebaut und 1910 umgebaut und erweitert. 1954 wurde wenige unterhalb eine neue Hütte errichtet, diese wiederum wurde 1963 erweitert und umgebaut. Die alte Hütte besteht auch noch und dient als Winterquartier und Notlager. Neue und alte Hütte haben denselben Namen und gehören beide Sektion Turin des CAI.

AnstiegBearbeiten

Der Anstieg zur Hütte beginnt in Pont, einem Ortsteil von Valsavarenche, am Ende der Straße durch das Valsavarenche-Tal. Zunächst geht es weiter taleinwärts in südlicher Richtung. Bald nach einem in Wasserfällen herabkommenden Bach führt der Weg östlich den Hang hinauf, zunächst durch lichten Wald, später über Wiesen- und Moränengelände. Für den keinerlei technische Schwierigkeiten aufweisenden Anstieg von Pont sind 2½ Stunden zu veranschlagen.

TourenmöglichkeitenBearbeiten

Folgende Gipfel können von der Hütte erreicht werden:

WeblinksBearbeiten

Commons: Rifugio Vittorio Emanuele II – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. www.world-of-animals.de: Steinböcke