Ride or Die – Fahr zur Hölle, Baby!

Film von Craig Ross und Jr. (2003)
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Vollständige Handlung
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Ride or Die – Fahr zur Hölle, Baby! (Ride or Die, Hustle and Heat) ist ein US-amerikanischer Actionfilm aus dem Jahr 2003. Regie führte Craig Ross Jr., das Drehbuch schrieben Duane Martin und Jay Wolcott.

Filmdaten
Deutscher TitelRide or Die – Fahr zur Hölle, Baby!
OriginaltitelRide or Die
Hustle and Heat
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2003
Länge84 Minuten
AltersfreigabeFSK 16
Stab
RegieCraig Ross Jr.
DrehbuchDuane Martin,
Jay Wolcott
ProduktionVivica A. Fox,
Nia Hill,
Duane Martin,
D’Angela Steed
MusikStanley A. Smith
KameraCarl Bartels
Besetzung

HandlungBearbeiten

Der Privatermittler Conrad McRae lebt in Los Angeles. Eines Tages wird der mit McRae befreundete Musiker Benjamin erschossen aufgefunden. Der Rapper soll nach der offiziellen Version sich selbst getötet haben. McRae glaubt nicht daran, weil Benjamin beruflich erfolgreich war und die rechte Hand benutzt haben müsste, während er ein Linkshänder war.

McRae recherchiert auf eigene Hand; die Freundin des Getöteten hilft ihm dabei. Der Ermittler erfährt, dass Benjamin ungefähr eine Woche vor seinem Tod geheiratet hatte. Weitere Hinweise erhält McRae von einem Universitätsprofessor. Die Spur führt den Ermittler zu einem in undurchsichtige Geschäftspraktiken verwickelten Plattenlabel.

KritikenBearbeiten

Das Lexikon des internationalen Films schrieb, der Film sei eine „weitgehend mit schwarzen Darstellern besetzte Actionkomödie, die „Film-noir“-Klassiker sowie James-Bond-Filme zitiert und persifliert“. Er lege „ein gerütteltes Maß an Selbstironie an den Tag“.[1]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ride or Die – Fahr zur Hölle, Baby! In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 2. März 2017.Vorlage:LdiF/Wartung/Zugriff verwendet