Regintrud

Gemahlin des bayerischen Herzog Theudebert aus dem Geschlecht der Agilolfinger

Regintrud (660/665–730/740) war die Gemahlin des baierischen Herzog Theudebert aus dem Geschlecht der Agilolfinger. Ihre Abstammung ist unter Historikern umstritten. Regintrud hatte zwei Kinder: Guntrud und Hugbert. Nach dem Ableben ihres Gatten wurde sie Äbtissin des Klosters Nonnberg bei Salzburg.

LiteraturBearbeiten