Hauptmenü öffnen

Die Rechtsabteilung ist in der Aufbauorganisation eine Organisationseinheit (Abteilung bzw. Referat) in einem Unternehmen oder einer Behörde, in der Juristen die von Fachbereichen gestellten Rechtsfragen bearbeiten.

Die Rechtsabteilung ist üblicherweise als Stabsstelle direkt der Leitung (Geschäftsleitung, Vorstand oder Behördenleiter) zugeordnet. Sofern ein Mitarbeiter der Rechtsabteilung gleichzeitig eine Zulassung als Rechtsanwalt hat, wird er als Syndikus bezeichnet.

In größeren Kommunalverwaltungen ist die Rechtsabteilung meist als eigenes Amt (Rechtsamt) gegliedert. Es trägt nach dem kommunalen Mustergliederungsplan die Amtsnummer 30. Das Rechtsamt führt in der Regel alle gerichtlichen Verfahren, in die die Behörde involviert ist. Verwaltungsjuristen dürfen im Rahmen des sogenannten „Behördenprivilegs“ sogar vor Bundesgerichten tätig werden, für die ansonsten spezielle Anwälte zugelassen werden müssen (z. B. § 67 Abs. 4 VwGO, § 78 Abs. 2 ZPO, § 10 Abs. 4 FamFG).

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Martin Huff: Die Rechtsabteilung mittelständischer Unternehmen. Aufbau, Organisation und Management. Bundesanzeiger Verlag, Köln 2014, ISBN 978-3-8462-0163-3.
  • Tobias Lienz: Die Rechtsabteilung. Der Syndikus und Steuerberater im Unternehmen. Gabler Verlag, Wiesbaden 2012, ISBN 978-3-8349-2365-3.