Hauptmenü öffnen

Die Realschule Rheinhausen in Rheinhausen besuchen fast 700 Schüler, die von rund 32 Lehrern unterrichtet werden. Die im Jahre 1958 gegründete Schule am Körnerplatz gehört zu den größten Schulen in Duisburg.

Realschule Rheinhausen
Schulform Realschule
Schulnummer 194270
Gründung 1958
Adresse

Körnerplatz 2

Ort Duisburg-Rheinhausen
Land Nordrhein-Westfalen
Staat Deutschland
Koordinaten 51° 24′ 16″ N, 6° 42′ 32″ OKoordinaten: 51° 24′ 16″ N, 6° 42′ 32″ O
Träger Stadt Duisburg
Schüler etwa 682 (Stand Februar 2008)
Lehrkräfte 32
Leitung Herr Heuck
Website www.realschule-rheinhausen.de

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

 
Pestalozzischule, welche als erstes Unterrichtsgebäude der Realschule Rheinhausen diente
 
Alter Neubau der Realschule Rheinhausen

Die Form der Realschule existiert in Rheinhausen seit 1958, mit der Gründung der Realschule Rheinhausen, welche am 18. April 1958 ihren Unterricht aufnahm. Am Anfang jedoch fand der Unterricht noch nicht im jetzigen Schulgebäude statt, sondern in der damaligen Berufsschule an der Pestalozzistraße. Damit stellte die Realschule Rheinhausen die erste und einzige Realschule in der damals selbstständigen Stadt Rheinhausen dar und ihrem linksrheinischen Umfeld.

1959 wurde der Grundstein für den Neubau am Körnerplatz gelegt, für den es am 27. Mai 1960 ein Richtfest gab. Dieser Gebäudeteil wurde am 18. Juni 1961 eingeweiht.

Im April 1966 erfolgte der dritte Bauabschnitt, Turnhalle und Aula wurden hinzugefügt. Die Aula wird am 18. Juni 1966 offiziell eingeweiht und im folgenden November wird auch die Turnhalle fertiggestellt.

Im Jahr 1981 fügt man dem Klassentrakt noch sechs Klassenräumlichkeiten hinzu, jedoch nicht als ein eigenständiger Gebäudeabschnitt, sondern sie werden außen am letzten Gebäudeelement parallel verlaufend angebaut und verbunden.

1983/84 feiert die Realschule Rheinhausen ihr 25-jähriges Bestehen und veranstaltet einen großen Festakt und einen Tag der offenen Tür. Einen Beitrag zum 50. Geburtstag der Stadt Rheinhausen leisteten die Schüler, indem sie eine Festlichkeit organisierten und unter anderem einen Kalender mit Motiven mit der Stadt selber erstellten.

1986 wurde der Fachbereich Informatik im naturwissenschaftlichen Trakt eingerichtet, dort können die Schüler an zehn zu der Zeit topaktuelle Rechnern arbeiten, es fehlten lediglich die Drucker.

1987/88 unterstützten die Schüler der Realschule Rheinhausen die „Kruppianer“ bei ihren Demonstrationen gegen die Schließung des Kruppstahlwerkes Rheinhausen.

1994 organisieren Lehrer und Schüler einen Sponsorenlauf; sein Erlös kam einer Kinderkrankenstation im russischen Vetka zu Gunsten.

Im Jahr 1995 wurde die Realschule Rheinhausen als eine von drei Duisburger Realschulen „Trägerschulen“ für das Schullandheim in Hollerath in der Eifel, das vom Schullandheimverein Duisburger Realschulen e. V. betrieben wird. Die Trägerschule Realschule Rheinhausen unterstützt den Schullandheimverein durch rege Nutzung des Schullandheims für Klassen- und Projektfahrten und trägt durch Erlöse aus besonderen Aktivitäten und Veranstaltungen der Schule(z. B. Sponsorenwanderungen und Benefizkonzerte der Schulband) zur Deckung der laufenden Kosten des Schullandheims bei.

Im Oktober 1997 fand erstmals ein Schüleraustausch zwischen der Realschule Rheinhausen und der Ferryhill Comprehensive School aus Durham statt, die schon seit Mai 1997 die Partnerschule der Realschule Rheinhausen war. Zunächst besuchten ca. 30 Schüler der Realschule Rheinhausen die Comprehensive School in Nordengland und nahmen u. a. eine Woche am Unterricht teil. Im Gegenzug reisten dann im Sommer 1998 englische Schüler nach Rheinhausen, um unter anderem dort ebenfalls eine Woche lang den deutschen Unterricht kennenlernen zu können. Dieses Projekt zwischen den beiden "Partnerschulen" blieb jedoch einmalig.
Im gleichen Jahr erhielt die Realschule einen Internetanschluss und ihre erste Internetadresse.

 
Der Neubau der Realschule wurde im Sommer 1999 fertiggestellt und besitzt 8 Klassen- und 4 Fachräume

Im Jahr 1999, wurde der Neubau fertiggestellt, der nun acht neue Klassenräumlichkeiten hinzufügt. Er ist mit dem naturwissenschaftlichen Trakt verbunden, allerdings nicht wie bisher üblich mit einer kompletten Verbindung, sondern nur über einen Gang welcher „Brücke“ genannt wird.

Aufgrund wachsender Schülerzahlen entsteht 2001 eine zweite Realschule auf der Ulmenstraße. In diesem Jahr öffnet erstmals die Schülerfirma „Eat-X“.

Die Einnahmen des Sponsorenlaufes 2002 kamen den Opfern des Elbehochwassers in Ostdeutschland zugute.

Im Jahr 2003 wurde die Streitschlichter AG gegründet, und das erste Ehemaligentreffen für alle bisherigen Schüler wurde organisiert. Am 25. März 2003 wurde eine Schülerkette um das Schulgebäude gebildet, für den Frieden und gegen den dritten Golfkrieg. Eine Webpräsenz der Schule wurde ebenfalls in das Internet gestellt und bietet seitdem eine Übersicht der aktuellen Ereignisse und Übungsaufgaben für die Schüler.

Im Jahre 2004 wurde die Nijmegnse Scholengemeenschaft Greenewould Partnerschule der Realschule Rheinhausen. Seit 2006 wird deshalb Niederländisch in Arbeitsgemeinschaften unterrichtet.

Am 2. Mai 2005 eröffnet der Schulshop, der die Schulkleidung und andere schuleigene Artikel einführt. Auch wir in diesem Jahr der zweimal jährliche „Methoden-Tag“ der unter dem Namen „EVA“ (= Eigenverantwortliches Arbeiten) firmiert.

2006: Am 12. September 2006 wird die Schulkleidung vereinheitlicht, weil das colorösere Angebot zu teuer wurde und wenige Abnehmer fand. Am 19. September 2006 fand ein Tagesausflug nach Königswinter mit allen Schülern und Lehrern statt.

Am 18. April 2008 feiert die Realschule Rheinhausen ihr fünfzigjähriges Bestehen mit einer Ballonflugaktion und einem Festakt in der Aula mit geladenen Gästen aus der Politik und den ehemaligen Lehrern, sowie den Schülern des allerersten Jahrganges aus dem Jahr 1958.

SchulprojekteBearbeiten

Verbot von Multimedia-GerätenBearbeiten

Im Jahr 2003 wurde das Verbot von Handys an der Realschule Rheinhausen I beschlossen. Neben Unterrichtsstörungen wollte man auch Neid und Gewaltvideos vorbeugen.

Am 29. März 2006 fand diese Sonderregel mediale Beachtung, ein Kamerateam des Fernsehsenders RTL drehte an diesem Morgen einen Beitrag mit dem Schulleiter und vielen Schülern, der am selben Abend noch ausgestrahlt wurde. Es folgten Zeitungsartikel in NRZ und den Wochenblättern der Stadt Duisburg und Rheinhausens.

Im Sommer 2006 trat ein weiteres Verbot in Kraft, seither dürfen auch keine Multimediaplayer und vergleichbaren Geräte mehr mitgebracht und genutzt werden.

SchulkleidungBearbeiten

Im Sommer 2005 wurde eine erste, von Schülern und Lehrern entworfene Kollektion einer einheitlichen Schulkleidung vorgestellt. Da diese Kollektion wenig Anklang fand, wurde im Herbst 2006 ein zweiter Anlauf genommen und nun nur noch dunkel-blaue Kleidungsstücke als Polovariante oder als T-Shirt angeboten. Für diese wurde ein Schulshop eingeführt der von Schülern geführt wurde.

Irene-Senst-PreisBearbeiten

Seit Juni 2005 wird der Irene-Senst-Preis für die Bestleistung im Fach Mathematik der Klasse 10 verliehen. Stifterin des Geldpreises ist die Mathematik- und Erdkundelehrerin Frau Irene Senst, die von 1969 bis Sommer 2006 an der Schule unterrichtete.

Afrika meets europeBearbeiten

Am 24. Mai 2006 fand unter der Leitung von Ilse Storb, der einzigen Jazzprofessorin Europas, der Workshop „Afrika meets europe“ statt. In Zusammenarbeit mit der Gruppe Canu, die aus Musikern aus Deutschland und Guinea besteht, musizierten Lehrer und Schüler.

SchulbandBearbeiten

2000 / 2001 wurde die erste Schülerband der Realschule Rheinhausen gegründet namens „Power Clan“ die im Rahmen einer Projektwoche ein komplettes Bühnenprogramm einübte.

2001/ 2002 bildet sich eine neue Schulband names „The Shapes“. Sie trat im „HundertMeister“ in Duisburg auf, wo ein Schülerband-Contest stattfand, dessen Vorbereitungen von der Presse dokumentiert wurde und der Auftritt selber gefilmt wurde.

2003/2004 gründete sich die Schülerband MPC (= Master P’s Childrens (P. ist der Band-Ag leitende Lehrer)). Welche erstmals auf dem Schulkulturtag in Duisburg unter professionellen Bedingungen spielte im Theater am Marientor. An diesem Tag besucht die ganze Schule das Konzert. Eine CD mit den gespielten Liedern wird aufgenommen.

Streitschlichter AGBearbeiten

Die Streitschlichter AG ist eine freiwillige Arbeitsgemeinschaft von Schülern der Jahrgangsstufe 8, die sich mit der Streitvermeidung und Streitschlichtung befasst.

BläserklasseBearbeiten

Im neuangebrochenen Schuljahr 2007/2008 entstand erstmals die Bläserklasse der Realschule Rheinhausen. Die Kinder der Klasse 5 durften zwei Wochen lang sich sämtliche Blasinstrumente anschauen und testen, bis jedes der 28 Kinder der Klasse sich eines aussuchte und nun darauf spielt. Die Proben finden nachmittags unter der Betreuung des Musiklehrers und Hilfslehrern statt.

VerschiedenesBearbeiten

  • Das Projekt „Entwicklung sozialer Kompetenz“ (ESK) wird mit je einer Wochenstunde in Klasse 5 und 6 durchgeführt.
  • Das Projekt EVA (Eigenverantwortliches Arbeiten) wird zweimal jährlich in allen Klassenstufen durchgeführt. Ziele sind insbesondere die Förderung sicheren Auftretens und eigenverantwortlichen Handelns.
  • Es existiert eine Schülerzeitung, die erstmals 1965 erschien unter dem Namen „Antenne“. 1992 bekommt die Schülerzeitung einen neuen Namen, von nun an heißt sie „Real“, dies ist auch der aktuelle Name.
  • Mediendesign- und Informatikkurse existieren seit 1986, sie werden am PC unterrichtet.
  • Die Schul-Cafeteria EAT-X existiert seit 2002 und ist eine Arbeitsgemeinschaft von Lehrern, die in den großen Pausen sowie nach dem Unterricht Essen und Trinken verkauft. Es wird neben Abgepacktem auch Zubereitetes angeboten, jedoch nur kalte Kost.
  • Die Comic-AG der Realschule findet Nachmittags statt. Sie setzt sich aus Schülern der Klassen 5 bis 10 zusammen und beschäftigt sich mit der Bebilderung der Schülerzeitung Real.
  • Die Jahrgangsstufen 8 müssen seit dem Jahr 1999 an eine einwöchige Projektfahrt teilnehmen, gewählt werden kann zwischen: Skifahren, Reiten, Segeln oder dem Schullandheim Hollerath.

Weblinks und LiteraturBearbeiten

  Commons: Realschule Rheinhausen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien