Raymond Schwab

deutscher Fußballtrainer

Raymond Schwab ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler und -trainer. Außerdem war er als Artist und Berufsboxer aktiv.[1]

Schwab trainierte unter anderem den TuS Helene Essen von 1939 bis 1941. In dieser Zeit stieg er mit dem Verein in die erstklassige Gauliga Niederrhein auf und belegte mit seinem Team direkt der ersten Platz, der den Verein die Teilnahme an der Endrunde zur Deutschen Meisterschaft sicherte. Rot-Weiss Essen[2] trainierte er von 1947 bis 1949 und von 1957 bis 1959. Außerdem war er von 1954 bis 1956 Trainer des Wuppertaler SV, mit dem er 1955 als Meister der 2. Liga West in die Oberliga West aufstieg. Gleiches schaffte er 1951 als Trainer von Bayer 04 Leverkusen.

Während seiner Trainertätigkeit begann Schwab, Nachwuchsspieler zwischen Vereinen zu vermitteln. In diesem Zusammenhang kam es 1964 zu einer Ermittlung durch den Deutschen Fußball-Bund und zu einer Strafanzeige, da der Verdacht des gewerbsmäßigen Betrugs sowie unlauteren Wettbewerbs im Raum stand.[3]

Eine goldene Nase verdiente er sich auch, als er die Pittsburgh Phantoms für die außerhalb der Regelungen der FIFA operierende National Professional Soccer League der USA, die 1967 ihren Spielbetrieb aufnahm und 1968 in der North American Soccer League aufging, mit zahlreichen Spielern aus Deutschland und den Niederlanden wie Manfred Rummel und Co Prins ausstaffierte.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Kicker vom Amt. In: Der Spiegel. Nr. 24, 1968 (online).
  2. Raymond Schwab. In: Deutscher Fußball-Bund. Abgerufen am 9. September 2016.
  3. Preise hoch. In: Der Spiegel. Nr. 13, 1964 (online).